Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Large mag vrksasana
Bild: Yoga Anatomie | riva Verlag

Yoga-Anatomie: Der Baum - Vrksasana

Von Leslie Kaminoff

Vrksasana

Der Baum

vrik-SCHAAS-anna | vrksa = Baum 

Der Baum ist vermutlich die bekannteste und beliebteste Stehhaltung im Yoga. Wer sie mit geschlossenen Augen beherrscht, lebt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) in perfekter Balance... 

Hier unser Vrksasana-Video Clip von Anusara-Yogalehrer Vilas Turske:

Fill 873 491 18 vrksasanaPlay

Wenn du jetzt noch die Hinweise vom Anatomie-Experten Leslie Kaminoff beachtest, haben Fehlhaltungen keine Chance.
Achtung: Leslie Kaminoff setzt anatomisches Grundwissen voraus!

Hinweise

Die Abduktoren des Standbeins arbeiten exzentrisch. Sind sie zu schwach oder zu fest, hebt sich die Hüfte auf der Seite des Spielbeins oder die Rotatoren (M. glutaeus maximus, M. piriformis, Mm. obturator internus und externus) versuchen, das Becken zu stabilisieren, sodass es nach außen rotiert, anstatt waagrecht und nach vorn ausgerichtet zu bleiben.

Je mehr Kraft und Anpassungsfähigkeit in den Füßen und Fußgelenken vorhanden sind, desto mehr Möglichkeiten gibt es, im einbeinigen Stand das Gleichgewicht zu finden.

 

Das Anheben des Beins mit nach außen rotiertem Knie ist eine sehr komplexe muskuläre Bewegung: Die Hüftbeuger heben das Knie, aber aufgrund der Auswärtsrotation und der Abduktion ist auch eine Extension der Hüfte involviert. Um dann noch den Fuß gegen das Standbein zu pressen und das Knie weit zur Seite zu halten (ohne das Becken nach vorn zu kippen), muss im Hüftgelenk ohne Flexion adduziert werden. Je höher der Fuß auf dem Standbein platziert wird, desto weniger muss er dagegengedrückt werden, da das Gewicht des Beins den Fuß an seinem Platz hält. Sollte es jedoch nötig sein, den Fuß mittels der Adduktoren gegen das Standbein zu drücken, ist es wichtig, eher die hinteren Adduktoren einzusetzen, etwa den großen Adduktor (M. adductor magnus). Vorderseitige Adduktoren wie M. pectineus (der bei vielen von uns wegen des vielen Sitzens verkürzt und angespannt ist) kippen die Hüfte nach vorn und rotieren gleichzeitig das angehobene Bein beim Adduzieren zusätzlich einwärts.

Atmung

Verglichen mit der Vrksasana-Variante mit erhobenen Armen hat der Oberkörper in dieser Haltung mehr Freiraum, um sich an Atembewegungen zu beteiligen. 

 

 

 

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch-Klassiker "Yoga Anatomie" von Leslie Kaminoff und Amy Matthews, erschienen beim riva Verlag. Die Illustrationen sind von Sharon Ellis.

Diese Videos passen zum Thema