Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Large mannyoga

Yoga-Tradition: Ist Yoga eigentlich Männersache?

Von Katharina Goßmann

Männliche Tradition 

Im Westen gilt Yoga als reines Frauen-"Hobby". Dabei war ursprünglich in Indien die Praxis des Yoga ausschließlich den Männern erlaubt. Das Ziel von Yoga war damals nämlich nicht körperliche Fitness, sondern Erleuchtung - und solch eine geistig-seelische Höhenflug wurde nur Männern zugetraut.

All das änderte sich mit einer Frau namens Indra Devi. Sie war eine Freundin der Familie des Maharajas, für die der Urvater des modernen Yoga, Krishnamacharya, arbeitete. Weil sie so hartnäckig interessiert war, begann Krishnamacharya sie zu unterrichten (zuvor hatte er bis auf weibliche Familienangehörige nur Männer unterrichtet) - Indra Devi mauserte sich zur Musterschülerin. Als sie 1947 in die USA zog, begann sie selbst zu unterrichten – vor allem Frauen, die Yoga hauptsächlich aus Liebe zu ihrer Figur praktizierten. Zu Indira Devis Schülerinnen gehörten Marilyn Monroe, Elizabeth Arden und Greta Garbo. Innerhalb weniger Jahre wurde so aus einer alten indischen Philosophie für gelehrte Männer eine Schönheitsgymnastik für westliche Frauen.

Weibliche Gegenwart

Auch wenn Yoga im Westen mittlerweile in vielen Stilrichtungen unterrichtet wird – vom strengen Guru-Kula-System im Ashram bis zur Power Yoga Stunde im Fitness Center – Frauen stellen heute immer noch die Mehrzahl der Yoga-Fans. Nur logisch, dass die meisten Studios sich auf weibliche Bedürfnisse ausrichten. Das allerdings macht es Yoga-interessierten Männern nicht leichter, ihre Hemmschwellen zu überwinden. Viele Männer fühlen sich einfach nicht wohl in Orient-Höhlen, die nach Räucherstäbchen duften und mit Samt ausgeschlagen sind. Gut, manch ein Mann sieht sich vielleicht gerne als Hahn im Korb inmitten knackiger Yoginis – viele allerdings fürchten die Blamage im Kreis Yoga-erfahrener Frauen. Bekanntlich sind Frauen deutlich dehnbarer, wohingegen Männer leider auch beim Yoga ihre Freude am Wettbewerb nur schwer ablegen können.

Männer - traut euch!

Im besten Falle halten Männer Yoga für esoterische Entspannungsgymnastik mit Moralpredigten. Doch nach einer Stunde Ashtanga oder Power Yoga (oder spätestens nach dem daraus resultierenden Muskelkater) lösen sich solche Vorurteile nämlich meist in Luft auf und weichen Kommentaren wie “Mann, hey, das ist ja total anstrengend”…

Diese Videos passen zum Thema