Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Large summer glow ss 403472614

Wie geht Summer Glow?

Von Karen Welters

Wie geht Summer Glow? Auch bei Regen schön...

Hast du dich auch schon gefragt, wie die das nur machen, die Stars und Sternchen aus der Mode- und Lifestyle-Welt, die uns mit strahlendem Teint und schneeweißem Lächeln von den Hochglanzmagazinen anstrahlen? Genau – mit exklusiven Stylisten und Photoshop... Dieser perfekte Look ist einfach nicht natürlich und somit auch nicht erstrebenswert. Du solltest es also gar nicht erst versuchen. Und trotzdem: strahlende Haut, ein frischer Teint, leuchtende Augen, glänzendes Haar, ein schlanker Körper – alles Anzeichen von Vitalität. Und Vitalität finden wir attraktiv. Denn sie steht für Lebenskraft und Optimismus. Das zieht uns einfach magisch an. Doch wahre Vitalität ist nichts, was wir uns von außen überstülpen könnten. Sie kommt von innen. Wir Yogalehrer wissen das. Und trotzdem musst du kein Yogalehrer sein, um fit und vital zu sein und das auch auszustrahlen.

Wir haben 5 einfache Tipps für dich zusammengestellt, wie auch du von innen strahlen kannst:

1. Du bist was du isst!

Das A und O von Vitalität ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Was läuft hier heutzutage eigentlich schief? Es ist die Natürlichkeit, die uns in unserer Ernährung längst abhanden gekommen ist. Industriell verarbeitete Produkte machen bereits dreiviertel der Einkaufsfläche im Supermarkt und den Großteil unseres Speiseplans aus. Dabei braucht das alles unser Körper gar nicht! Ganz im Gegenteil, er kann die ganzen künstlichen Farb- und Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Süßstoffe, Emulgatoren etc. nur begrenzt verarbeiten. Zum Teil schaden sie ihm sogar: Der regelmäßige Verzehr von industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln, Fertiggerichten oder Fast Food hat böse Folgen für deinen Körper und die vielen Zusatzstoffe, minderwertigen Fette und Zucker und auch schädlichen Hormone im Essen haben fatale Nebenwirkungen, die sich jedoch oft erst nach Jahren bemerkbar machen. Zu der „Vergiftung“ des Körpers kommen Mangelerscheinungen, da ihm wichtige Nährstoffe fehlen. Häufige Folgen sind Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Asthma und Allergien sowie Übergewicht bis hin zu chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs. Wir müssen also wieder mehr darauf achten, dass wir nicht nur essen um unseren Hunger zu stillen, sondern um unseren Körper im wahrsten Sinne des Wortes zu „nähren“: mit Ballaststoffen, Eiweiß, gesunden Kohlenhydraten, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralstoffen. Diese finden sich in natürlichen Lebensmitteln, also Gemüse und Obst, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Samen und Nüssen.  

Also: Finger weg von Fertigprodukten, wieder bewusster einkaufen, mehr selbst kochen, und statt zur Chipstüte oder zum Pudding abends vor dem Fernseher lieber direkt zu den Mandeln oder der Banane greifen...

2. Na dann Prost!

Achte darauf, deinen Körper täglich mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen – je nach Körpergröße und Gewicht liegt die ideale durchschnittliche Flüssigkeitsmenge bei ca. 2l pro Tag. Wer zu wenig trinkt, leidet schnell an trockener, schlaffer Haut, der die Spannkraft fehlt. Auch hier solltest du dich an natürliche, und vor allem zuckerfreie Produkte halten: Wasser, Kräutertees, oder auch mal ein selbstgemachter Smoothie.

Bitte: auf künstliche Softdrinks solltest du ganz verzichten, sie geben deinem Körper nichts außer Zucker und Farbstoffen und was da noch so alles unnützes drin ist. Auch zuviel Kaffee und übermäßiger Alkoholgenuß schlagen sich negativ auf deiner Flüssigkeitsbilanz nieder – also immer auf die Balance achten, wie bei allem im Leben...


Das Feel Good Body Programm
In 7 Tagen sommerfit mit Yoga! Intensive Yoga Flows für Bauch, Beine und Arme machen dich vital und glücklich für den Sommer. Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.
JETZT ANMELDEN

3. Hoch mit dem Hintern!

Wer sich regelmäßig bewegt, tut nicht nur seinem Herz-Kreislauf-System Gutes, sondern stärkt auch seine Knochen, seine Muskulatur und sein Immunsystem. Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist die Grundvoraussetzung für Gesundheit und Vitalität. Hier gilt die regelmäßige Yogapraxis nach wie vor als Geheimrezept: eine gute aufgebaute Asana-Sequenz leitet nämlich Giftstoffe aus deinem Körper und versorgt deine Zellen mit frischem Sauerstoff. Zudem harmonisiert die regelmäßgie Praxis all deine Körpersysteme und bringt dich mit deiner Umwelt in Einklang. Die Folge: du strahslt von innen heraus. Und die gute Nachricht: als waschechter Yogi hast du die Punkte 1 und 2 eh schon längst abgehakt...

4. Schlaf dich schön!

Ausreichend Schlaf ist besonders wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Vitalität – denn der Körper braucht die Zeit nachts für die Regeneration aller Körpersysteme. Dabei ist nicht unbedingt die Dauer des Schlafes entscheidend, viel wichtiger ist die Qualität. Und die ist in der Tiefschlafphase am besten. Auch wenn jeder Mensch seinen eigenen Bio-Rhythmus hat, gilt die Faustregel: lieber früh ins Bett gehen und früh aufstehen als Nachteule und Langschläfer spielen. Zudem empfiehlt es sich, abends nur leichte Kost zu sich zu nehmen und mindestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen gar nichts mehr zu essen – sonst ist dein Körper zu sehr mit der Verdauung beschäftigt und kann sich nicht auf die Zellregeneration konzentrieren. Und wer Probleme hat, abends einzuschlafen, sollte es mal mit einer sanften Yogapraxis am Abend versuchen...

5. Wahre Schönheit kommt von innen!

An diesem Allgemeinplatz ist einfach was dran. Wir wissen es: Gute Tipps zu geben ist immer einfach. Sich langfristig daran zu halten viel schwieriger. Ein guter Vorsatz reicht da meist nur für kurze Zeit. Was du brauchst, ist die Grundüberzeugung, dass dein Körper das wichtigste ist, was du hast, dein treuer Begleiter, der gehegt und gepflegt werden will. Und das schließt ein gesundes, gepflegtes Seelenleben mit ein. Denn Körper und Geist hängen unmittelbar miteinander zusammen. Wer äußerlich schön sein will, muss dies auch von innen sein. 

Und zuletzt noch ein Buchtipp:

Wer trotzdem gern außen nachhilft, tut dies am Besten mit selbstgemachter Naturkosmetik - ganz ohne künstliche Zusatzstoffe und garantiert ohne Tierversuche. Wie ihr natürliche Pflege selber anrührt, zeigt Anita Bechlochs Buch „The Glow – Naturkosmetik selber machen“. Und wer das Klischee der Leinen tragenden Ökobraut erwartet, wird arg enttäuscht. Anita ist genauso wie ihr Buch sehr stylish und unkompliziert.

Nach einer Einführung und Erklärung zur Funktionsweise der Haut erläutert die Autorin die verschiedenen Hauttypen mit ihren jeweiligen Problemchen und weiß auch, wie ihr euren persönlichen Hauttyp bestimmt. Einer ausführliche Warenkunde informiert über Qualität der Rohstoffe, Wirkung der einzelnen Zutaten und gibt wertvolle Tipps und Tricks zu ihrer Verarbeitung.

Den Großteil des Buches machen aber die vielfältigen Rezepte aus, sämtlich entwickelt von Anita Bechloch durch viel autodidaktisch angeeignetes Wissen sowie kontinuierliches Ausprobieren und Optimieren. 

Viel Spaß beim Glänzen!