Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Large 5 tipps gesuender im alltag shutterstock 180734666
Bild: shutterstock.com

Gesünder Essen im Alltag – 5 Tipps

Von Katharina Goßmann

1. Der kontrollierte Wocheneinkauf

Wenn du nach der Arbeit gestresst und hungrig den nächstgelegenen Supermarkt ansteuerst, sind ungesunde Einkäufe vorprogrammiert. Deshalb ist es klüger, ein Mal pro Woche einen Großeinkauf mit Zettel zu machen. Am besten setzt du dich gemütlich mit einem Tee in die Küche und schreibst einen Standard-Einkaufszettel. Den kannst du natürlich wöchentlich variieren, aber so musst du das Rad nicht jedes Mal neu erfinden. Denk bitte auch an gesunde Naschereien - sonst landest du eines Abends beim Kiosk an der Ecke und kaufst dir Chips und einen Liter Billig-Eis.

2. Finde deinen Traumladen

Wenn du Lebensmittel einkaufst, hetzt du dann durch die Gänge und wirfst unüberlegt Sachen in den Einkaufswagen, nur um schnell fertig zu sein? Dann ist es Zeit für die Suche nach deinem Traum-Laden! Irgendwo in deiner Gegend gibt es einen Bio-Laden, einen Inhaber-geführten Supermarkt, einen Hofladen, der qualitativ bessere Nahrungsmittel hat und in dem du dich richtig wohlfühlst. Das verbessert nicht nur deine Lebensqualität, sondern kann auch dazu führen, dass du beim gemütlichen Stöbern neue, gesündere Lebensmittel entdeckst - und vielleicht sogar Lust bekommst, ein gesundes Menü für deine Freunde zu kochen. 

3. Die Obst- und Gemüsekiste

Zusätzlich kannst Du dir eine so genannte Bio-Kiste liefern lassen. Das ist eine Kiste voll mit Bio-Lebensmitteln, die du dir online aussuchen kannst. Das erspart dir einerseits Einkaufsschlepperei - zum anderen bieten die meisten Bio-Kisten vor allem saisonales, regional angebautes Obst und Gemüse direkt vom Feld an. Das ist randvoll mit Vitaminen – du musst es dann eigentlich nur noch essen! 

Tipp: Lass dir doch auch eine Obst-Kiste zur Arbeit liefern, dann hast du tagsüber gesunde Snacks zu Hand.

4. Den Heißhunger austricksen

Gerade in stressigen Zeiten kommt die Lust auf Süßes und Salziges manchmal übermächtig daher. Wenn du zuhause, im Büro und im Auto immer einen kleinen Vorrat an an gesunden Snacks wie Trockenobst, Energy Balls, Amaranth-Cräckern, Nussmischungen etc. zur Hand hast, wirst du automatisch erst mal dazu greifen. Dann ist der erste Jieper schon mal weg. Wenn Du danach noch kurz das Fenster aufmachst, eine Minute tief und ruhig atmest, während du dich lockerst und dehnst und dann ein Glas Wasser trinkst, sollte dein Heißhunger vorbei sein. Im schlimmsten Fall geh kurz stramm spazieren. Wenn das alles nichts hilft, guck unsere Kleine Yogapause gegen Heißhunger!

5. Smoothie statt Vitaminpillen

Vitamintabletten sind nicht nur teuer, sondern in vielen Fällen auch nutzlos bis schädlich. Wenn du also merkst, dass du dich nährstoffarm ernährst oder schwach und kränklich fühlst, dann mach dir einfach einen Smoothie. Dazu brauchst du keinen Vitamix (der Ferrari unter den Mixern), eine Küchenmaschine oder ein Standard-Mixer tut es auch, und auch kein großes Vorwissen. Schmeiß einfach einen Apfel und eine Handvoll des grünsten, frischesten Bio-Salats, den du finden kannst, in deinen Mixer und füll das mit kalten Leitungswasser auf. Dann werde kreativ! Sämiger wird es mit Banane oder Avocado. Du möchtest es frischer? Eine Kiwi oder ein bisschen frisch gepresster Orangensaft schaffen Abhilfe. Und wenn du eine Erkältung fürchtest, schäl ein kleines Stück frischen Ingwers und rein damit.