Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.

Gratismonat sichern

 

Large 16 artikel
Bild: iStockphoto.com

Entgiften über die Atmung

Von Petra Orzech

 Die Einatmung regt den Sauerstoffgehalt im Blut an und steigert dadurch unsere Leistungsfähigkeit. Die Ausatmung dagegen entgiftet und entsäuert unseren Körper. Genial, oder? 

Normalerweise nehmen wir die Atmung gar nicht wahr – sie läuft automatisch ab. Dabei atmen wir allerdings nicht wirklich tief ein und aus. Wir können aber nur entgiften, wenn wir richtig tief ausatmen. Wenn Du also über die Atmung entgiften möchtest, atme bitte bewusst ganz tief und lange aus und halte idealerweise noch eine kleine Atempause, bevor Du wieder einatmest. Als zweites achte bitte darauf, dass Du mit einem langen, aufgerichteten Rücken atmest. Warum? Unsere überwiegend sitzende Haltung sorgt für verspannte Nacken- und Schultermuskeln, einen runden Rücken und eine nach innen gewölbte Brust. Die Lungen haben so kaum Platz, sodass nicht nur die vollständige Ein-, sondern auch die vollständige Ausatmung schwieriger wird. Folge: Schadstoffe bleiben im Körper bzw. Blut zurück. Damit es also mit dem Entgiften, Entschlacken und Entsäuern klappt, lege Deine ganze Aufmerksamkeit auf eine bewusste, intensive Ausatmung, sowie einen aufrechten Rücken mit nach hinten gezogenen Schultern.

Natürlich haben wir für Dich auch noch eine wirkungsvolle Detox-Atem-Übung aus dem Yoga, die bei regelmäßiger Anwendung sogar für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt sorgt.

So geht's

Setze Dich bequem hin, richte Rücken und Brustkorb auf. Halte Dir für den ersten Versuch der Detox-Atmung die Hand vor die Nase und atme schnaubend aus, als wolltest Du Dich schnäuzen. Die Bauchdecke zieht sich dabei nach innen. Konzentriere Dich ganz auf die aktive Ausatmung, die Einatmung erfolgt automatisch. Wenn Du die Atemtechnik erfühlt und verstanden hast, starte mit der eigentlichen Übung.

Atme tief ein. Beginne dann, wie eben geübt, in relativ schneller Folge schnaubend auszuatmen. Die Einatmung erfolgt weiterhin ohne Dein Zutun. Der Oberkörper bewegt sich nicht, nur die Bauchdecke ist aktiv. Beende die Übung, wenn Du zu ermüden beginnst. Spüre nach.

Tipp zum Üben: Beginne mit 20 Zyklen Detox-Atmung – das heißt 20 Mal rasch hintereinander ausatmen. Steigere Dich dann auf 40 bis 50 Mal. Die beste Zeit für diese Atemübung ist nach dem Aufstehen. So unterstützt Du die Ausscheidung der in der Nacht produzierten Abfallstoffe.

Diese Videos passen zum Thema