Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Kräuterwürziger Quinoa-Salat
Bild: Meike Bergmann

Kräuterwürziger Quinoa-Salat

Von Iris Lange-Fricke

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200 g roter Quinoa
  • Meersalz
  • 2 Karotten
  • je ½ Bund Rucola und Blattpetersilie
  • 4 Zweige Minze
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 50 g gegarte Kichererbsen (aus dem Glas)
  • 100 g Naturjoghurt
  • 1 EL Sesamsamen
  • 1 EL Limettensaft
  • je 1 Msp. Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, gemahlen
  • 1 Prise Zimt- und Vanillepulver
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 frische Feigen oder 4 EL Granatapfelkerne

Zubereitung (30 min):

  1. Quinoa abspülen und in der 2,5fachen Menge Salzwasser in ca. 15 Min. weich garen und abkühlen lassen.
  2. Karotten schälen, waschen und grob raspeln. Rucola, Petersilie und Minze waschen, trocken schütteln und grob hacken. Kräuter mit Karotten und Quinoa vermengen.
  3. Zitronensaft, Öl, Honig und Sesam zu einem Dressing vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Dressing mit den Salatzutaten vermengen und noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Kichererbsen abtropfen lassen, mit Joghurt, Sesamsamen, Limettensaft mit einem Stabmixer fein pürieren, mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen abschmecken.
  5. Pinienkerne in einer Pfanne trocken anrösten und über den Salat streuen. Feigen waschen, putzen, in Scheiben schneiden und auf dem Salat verteilen. Salat mit der Sauce servieren

Variante: Verwenden Sie statt dem Joghurt Sojajoghurt oder weichen Sie 50 g Cashewkerne in der gleichen Menge Wasser ein. Nach einer Stunde können Sie die Kerne mit 1 TL Zitronensaft pürieren.

Detox-Tipp:

Quinoa

Das sogenannte Pseudogetreide kommt ursprünglich aus Südamerika und gehört zu den Gräsern. Die glutenfreien Körner gehören mit ca. 15 % Eiweiß zu den eiweißreichsten Getreidearten. Insbesondere die essentielle Aminosäure Lysin ist in den Körnern besonders viel enthalten. Quinoa ist außerdem reich an Magnesium, Folsäure, Kalzium, Zink und Eisen. Die Ballaststoffe regen die Verdauung an und sättigen gut. Darüber hinaus ist Tryptophan enthalten, welches im Gehirn zur Herstellung des Glückshormons Serotonin benötigt wird.

Rezept aus: Yoga Kitchen: Ernährung & Yoga perfekt kombiniert, Iris Lange-Fricke und Nicole Reese, TRIAS Verlag, 176 Seiten, 24,99 Euro, ISBN 978-3830481287

Foto: Meike Bergmann

zurück nach oben