Tutorial: Wie binde ich einen Turban?

Anstrengung: Dauer: 5 Min. Level:
Für alle
Hilfsmittel: keine Stil: Kundalini
Lehrer: André „Sat Ravi Singh” Danke
Geeignet für: alle, die schon immer mal wissen wollten, wie man einen Turban bindet.

Der Münchner Kundalini Yogalehrer André Sat Ravi Singh Danke erklärt hier, wie man den im Kundalini Yoga von den Lehrern oft getragenen Turban bindet. Der Turban ist im Kundalini Yoga ein fester Bestandteil. Er soll die aufgenommene Energie halten und eine Verbindung zu dem Größeren symbolisieren. Dass die opulente Kopfbedeckung eigentlich ganz einfach zu binden ist, zeigt André in diesem kurzen Video.

Was braucht man um einen Turban zu binden?

Um einen klassischen Turban zu binden, braucht man ein leichtes Baumwolltuch mit den Maßen 2m x 5m. Turbanstoff gibt es zum Beispiel bei Sat Nam Versand oder auf indischen Märkten, wenn ihr da mal wieder unterwegs sein solltet. Dieses Tuch klappt faltet man dann idealerweise zusammen mit einer zweiten Person 3 mal auf Hälfte. Danach faltet man es einmal auf 3/4, abschließend noch einmal auf Hälfte. So erhält man eine handhabbare Breite. Um jetzt noch eine praktische Länge zu bekommen, legt man das Tuch alle 15 - 20 cm zusammen. Man rollt den Turbanstoff im Prinzip ein. Jetzt sind die Vorbereitungen abgeschlossen und es kann losgehen. Die weitere Anleitung, ist im Video ausführlich beschrieben.

Warum tragen so viele Kundalini Yogis einen Turban?

Kundalini Yoga wurde von Yogi Bhajan gegründet, der Sikh war. Die Sikh-Religion geht zurück bis in das 15. Jahrhundert und einen Wanderprediger namens Guru Nanak und hat momentan ca. 23 Mio. Anhänger, die vorwiegend in Indien leben. Die Sikh betonen die Einheit der Schöpfung und kämpfen somit gegen Diskriminierung auf Grund von Rasse, Geschlecht, Religion oder sozialer Herkunft. Um ihre Verbundenheit mit der heiligen Schöpfung zu ehren, schneiden sich die Sikh ihre Haare nicht, sondern tragen diese unter einem Turban. Viele Kundalini-Yoga-Lehrer leben wie ihr Guru als Sikh. Weiterhin wird der Turban sehr fest gebunden, so dass er auf bestimmte Meridianpunkte auf Stirn und Kopf drückt, welche die Konzentrationsfähigkeit und die Klarheit förden. Der Turban hält die Energie beim Träger und wehrt negative Schwingungen von außen ab, denen man besonders in der Großstadt ausgesetzt ist. Er ist ein Symbol für Achtsamkeit und Selbstachtung und erinnert den Träger immer daran.

Zurück nach oben