Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.

Starter-Angebot: 2 Monate Yoga üben - 1 Monat zahlen

Die besten Entrümpelungsmethoden für dein Zuhause

Die besten Entrümpelungsmethoden für dein Zuhause

Von Katharina Goßmann

Ausmisten ist mein liebstes Hobby. Wenn ich nicht regelmäßig jede Ecke meiner Wohnung von unsinnigen und überflüssigen Dingen befreien kann, werde ich unzufrieden, fühle mich eingesperrt, träge und und hoffnungslos. Nach dem Ausmisten dagegen bin ich ein neuer Mensch – befreit und leicht, optimistisch und lebendig, voller Energie und Tatendrang. Und ganz verliebt in meine Wohnung natürlich: Jedes Mal, wenn ich ein Zimmer betrete, freue ich mich wie toll einzelne Objekte zur Geltung kommen, wie klar, übersichtlich und sinnvoll organisiert alles ist.

Du bekommst gerade Lust auf eine gründliche Entrümpelungsaktion? Dann stelle ich dir die drei hilfreichsten Bücher zum Thema Ausmisten vor – und verrate dir die besten Tricks der Ausmist-Spezialisten.

Der Klassiker: „Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags” von Karen Kingston

Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags“ ist ein Buch, das ich seit Jahren immer wieder empfehle, weil es mein Leben verändert hat und mich von meiner ungesunden Bindung an die Vergangenheit befreit. Die Rückmeldung ist faszinierend: Alle, die ihre Wohnung nach Karen Kingstons Klassiker ausgemistet haben, berichten ebenfalls, dass sie dadurch in ihrem Leben massiv vorangekommen sind. 

Wenn dir das zu esoterisch klingt, probiere es einfach selbst aus – du wirst von der Wirkung überrascht sein. 

Karen Kingston und das Ausmisten

Karen Kingston ist Feng-Shui-Expertin. Das Thema Ausmisten liegt ihr schon seit Jahrzehnten am Herzen. Schon als Rebirthing-Therapeutin in den 80ern fiel ihr immer wieder auf, dass Menschen erst durch radikales Entrümpeln Blockaden lösen konnten. Später beobachtete sie, dass Menschen, die nicht zuerst ausgemistet hatten, nur sehr eingeschränkt von anderen Feng-Shui-Maßnahmen profitierten. Ihre Erklärung: Krempel und Unordnung binden Energie, d. h. die Energie in der Wohnung gerät ins Stocken, kann nicht mehr frei und harmonisch fließen. Meistens sammelt sich der Krempel zuerst an, weil deine Energie nicht fließt – dann aber verstärkt sich der Prozess, weil das materielle Gerümpel wiederum den Energiefluss in deiner Wohnung noch zäher macht.

Warum Ausmisten?

Kingston beschreibt sehr nachvollziehbar die vielfältigen, negativen Folgen von zu viel Kram: Wie und warum Gerümpel träge und depressiv macht, den Selbstwert senkt und Streit und Disharmonie anzieht. Sie ist sogar davon überzeugt, dass Krempel Körperfett anzieht – und radikales Ausmisten so auch beim Befreien von überflüssigem Gewicht helfen kann!

Sobald du dich aber befreist von Kram und Unordnung, ermöglichst du es der Energie, wieder frei zu fließen. Dieser Prozess setzt also nicht nur unglaublich viel Energie frei, sondern hilft auch die Vergangenheit aufarbeiten und macht so Zukunft möglich. Außerdem kann so die positive Energie von den geliebten Dingen, die du behältst, endlich wieder wirken.

Was ist Gerümpel?

Karen Kingston definiert Gerümpel als alles, was nicht geliebt und gebraucht wird, unordentlich oder schlecht organisiert ist, nicht zu Ende gebracht wurde und auch, wenn zu viele Dinge auf zu kleinem Raum untergebracht werden. Sie beschreibt die konkrete Wirkung von verschiedenen Arten Gerümpel, warum wir überhaupt unnütze Dinge ansammeln, in welchen Bereichen unseres Zuhauses wir Kram aufheben und warum. Kingston Erläuterungen sind erhellend – eigentlich denkst man sich ständig „Ach, darum mache ich das! Na, das muss ich ja schleunigst ändern.“    

Wie du optimal ausmistest

Nachdem sie mit ihren Erklärungen dafür gesorgt hat, dass du ganz heiß aufs Ausmisten bist, erklärt sie natürlich auch noch, wie das geht. 

  • Liste zuerst alle Zonen auf, die ausgemistet werden müssen.
  • Stelle dann überall Mülltüten oder -tonnen auf, sowie verschiedene Kisten: für den Flohmarkt, für Spenden, für Dinge, die dem eigentlichen Besitzer zurückgegeben werden sollen etc.
  • Beginne dann mit den kleinen Zonen und arbeite dich zu den großen vor. Wenn du eine kleine Zone ausgemistet hat, etwa eine Schublade, wird dich das so motivieren, dass du weitermachst und schließlich am Ende große, schwierige Bereiche durchforsten wirst. 
  • Betrachte beim Ausmisten jeden einzelnen Gegenstand und frage dich: Steigert er meine Energie? Liebe ich ihn? Ist er wirklich nützlich? Wenn diese Fragen nicht aus vollem Herzen mit Ja beantwortet werden, muss er weg.

Wenn du so deinen Wohnbereich entrümpelt hast, bist du bereit für die restlichen Kapitel: Zum Abschluss gibt Karen Kingston nämlich Tipps, wie du körperlich, geistig, emotional und spirituell ausmisten kannst.

Fazit: „Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags” ist der ultimative Guide zum Rundum-Ausmisten.


Detox & Reset mit Yoga: jetzt loslassen & frei fühlen
Möchtest du alten Ballast über Bord werfen und dich leicht und befreit fühlen? Melde dich für unser 14-tägiges Programm Detox & Reset an und starte den körperlichen und mentalen Frühjahrsputz mit Yoga!
JETZT ANMELDEN

Der Bestseller: Magic Cleaning von Marie Kondo

Über 7 Millionen mal hat sich „Magic Cleaning – Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert“ von Marie Kondo weltweit verkauft. Vielleicht weil Marie Kondo so hübsch ist und ein entzückendes Wesen hat? Oder weil Ausmisten im Trend liegt? Möglich. Ich denke, dass es daran liegt, dass ihre „KonMari”-Ausmist-Methode wirklich funktioniert. 

Marie Kondo ist nicht so tief wie Karen Kingston in spirituellem Denken verankert. Als Japanerin ist Platzmangel ein wichtiges Thema für sie, und so sind viele ihrer radikalen Entrümpelungstipps praktischen Überlegungen geschuldet. Auch beschäftigt sie sich viel mit Aufbewahrungsmöglichkeiten – sie liebt beschriftete Boxen genauso wie Vakuumbeutel und Hebelordner. Dabei ist sie (großstädtisch-neurotischem) Minimalimus näher als dem Energiefluss-Gedanken der Feng-Shui-Methoden.

Ziel des „Decluttering”? Lebensglück 

Gleichzeitig ist ihr Buch voll mit kleinen Lebensweisheiten. Immer und immer wieder wird klar, dass Marie Kondos Ziel mehr Lebensglück ist. So berichtet sie davon, dass sie sich abends immer bei ihrer Handtasche bedankt, für die wertvolle Hilfe am vergangenen Tag. Tatsächlich bedankt sie sich bei allen benutzten Gegenständen. Diese Gesten der Achtsamkeit erhöhen nicht nur die Wertschätzung für die Dinge, die sie benutzt, sondern beseelen auch das Zuhause – wenn wir uns bei jeder Sache, die wir benutzen, bedanken, fühlen wir uns schließlich von wertvollen Freunden umgeben.

Magic Cleaning: Ausmisten nach Kategorien

Statt Raum für Raum auszumisten, rät Marie Kondo alles nach Kategorien auszusortieren:

  • Zuerst die Kleidung, weil das am leichtesten fällt.
  • Danach sollen Bücher und Musikträger aussortiert und sinnvoll entsorgt werden (CDs eventuell digitalisieren).
  • Anschließend wird der Papierkram angegangen – aussortiert und einsortiert – und geregelt, wie in Zukunft eingehende Post effektiv bearbeitet wird.
  • Erinnerungsstücke und Fotos kommen als Letztes, da wir an ihnen am meisten hängen (wichtige Fotos können ebenfalls digitalisiert werden).

Das einzige Entscheidungskriterium beim Ausmisten: Bereitet dir der Gegenstand (noch) Freude? Wenn ja, darf er bleiben, wenn nicht, muss er weg. 

Fazit: Was 7 Millionen Leser gut finden, kann nicht schlecht sein. Deinen Staubsauger solltest du aber trotzdem nicht entsorgen...

Das Praktische: Mühelos aufgeräumt von Paulina Draganja

Was aber, wenn dein Leben aktuell so hektisch ist, dass du für umfassende Entrümpelungsaktionen einfach keine Zeit hast?

Warum du gerade in stressigen Phasen ausmisten solltest

Erst mal: Gerade in Situationen, in denen du fast im Alltag untergehst, ist es ungemein sinnvoll auszumisten. Zum einen, weil sich in stressigen Zeiten meistens einiges ansammelt – da du ja keine Zeit hast, Ordnung zu halten und regelmäßige Ausmist-Rituale zu pflegen. Außerdem kann es passieren, dass du dich in anstrengenden Phasen mit Shoppen belohnst, dir neue Klamotten, Wellness-Zubehör etc. kaufst, um dich besser zu fühlen – und bei Stress-Käufen greifen wir leider häufig daneben. Und dann, und das ist der wichtigste Aspekt, brauchst du in solchen festgefahrenen, scheinbar ausweglosen Situationen nichts mehr als eine Befreiung, eine Klärung, eine Neu-Ordnung als Luft zum Atmen und Platz zum Bewegen.

Und deshalb ist Paulina Draganjas Buch „Mühelos aufgeräumt!“ so wertvoll. Draganja verfolgt keinen spirituellen Ansatz. Ihr Ziel ist einfach ein schönes, aufgeräumtes Zuhause mit schönen Dingen in einwandfreiem Zustand, an dem alles einen sinnvollen Platz hat. So dass du dich wohlfühlen kannst und die notwendigen alltäglichen Verrichtungen in deiner Wohnung dir so unkompliziert und schnell wie möglich von der Hand gehen.

Ein Jahr Ausmisten: Jede Woche ein Projekt mit Checkliste

Damit du dieses Ziel erreichen kannst, ohne deinen Jahresurlaub mit Ausmisten verbringen zu müssen, verteilt sie 52 Projekte über das Jahr, eines pro Woche. Manche klein, z. B. Handtasche ausmisten, andere groß, etwa Keller entrümpeln. Diese Projekte stellst du zu Beginn individuell zusammen, je nach deinen Prioritäten und Bedürfnissen. Denn nicht jeder hat eine Garage, einen Garten etc. Wenn du weißt, dass ein Projekt bei dir besonders aufwändig werden wird, kannst du freiwerdende Zeiten nutzen und das Projekt über mehrere Wochen verteilen. Einige Projekte sollten allerdings zu einer bestimmten Jahreszeit durchgeführt werden, etwa die Organisation der Weihnachtsdekoration.

Nachdem du deinen Jahresplan erstellt hast, kannst du loslegen. Jede Woche räumst du mit Hilfe von Checklisten einen Bereich deines Zuhauses komplett aus, mistest aus, putzt alles, erledigst notwendige Reparaturen und Einkäufe zu dem Bereich und organisiert dann alles so, wie es am sinnvollsten ist. Für jedes Projekt gibt es eine hilfreiche Checkliste mit Tipps, Tricks und Ideen für eine bessere Ordnung und Organisation.

So ein langwieriges Programm ist natürlich nicht für jeden geeignet – über ein Jahr am Ball zu bleiben ist schließlich eine große Herausforderung. Wenn du aber wirklich ausmisten willst, und wenig Zeit hast, solltest du dem Aufräum-Programm von Paulina Draganja unbedingt eine Chance geben: Die einzelnen Projekte werden dir so viel Spaß machen und so viel Energie freisetzen, dass du das nächste Projekt kaum erwarten wirst können!

Fazit: Der praktische, langfristige Ansatz von „Mühelos aufgeräumt!" ist für jeden umsetzbar – und hat am Ende den gleichen befreienden Effekt wie jede andere Ausmist-Methode.

Also, mach mit, befreie dich von allen Dingen, die dich festhalten, und dann tauche in dein neues, freies, leichtes Leben ein!

Ich wünsche dir viel Freude beim Loslassen!

zurück nach oben