Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Ein Detox-Tag zu Hause
Bild: YogaEasy.de / iStockphoto.com

Ein Detox-Tag zu Hause

Von Jenny Ospelt

Und die lauern fieserweise ja hinter gefühlt jeder Ecke. Eine krasse Challenge also, aber ein umso großartigeres Gefühl, wenn man das mal einen Tag lang konsequent durchzieht. Und es sich dabei so richtig gut gehen lässt. Let's Home Spa!

Da Bad Vibes ja sowohl offline, als auch online lauern, gilt es, sich mal einen Tag lang ein bisschen zu isolieren. Ich verlasse also weder meine Wohnung, noch klappe ich den Computer auf. Und starte am Morgen mit einer großen Kanne Detox-Tee. Wenn man da mal eine Sorte gefunden hat, die schmeckt, trinkt sich das ganz süffig weg. Dann folgt ein großer grüner Smoothie mit Feldsalat, Mango, Kokoswasser und Datteln. Njamm.

Als nächstes stellt sich die Frage, was einen selbst so glücklich macht. Ich neige dazu, mir an solchen Tagen einen Stapel toller Zeitschriften oder ein neues Buch zu kaufen. Manchmal häkle oder nähe ich aber auch. Totally up to you! Man braucht nicht immer eine Yogamatte oder ein Meditationskissen, um das Äffchen im Kopf zu maßregeln. Pflanzen umtopfen funktioniert bei mir auch ziemlich gut.

Obwohl ich nicht kochen kann, achte ich an solchen Tagen darauf, mir Mahlzeiten aus frischen Zutaten selbst zuzubereiten. Einfach, weil es sich so viel besser anfühlt und glücklicher macht als eine lauwarme Pizza vom Lieferservice. Und wo wir schon beim Glück sind: Ich finde ja, dass es nicht viele Dinge gibt, die glücklicher machen als eine Pediküre. Gewagte These, ich weiss. Aber nehmt euch Zeit für eure Hände und Füße und gönnt euch ruhig auch mal einen neuen, tollen Lack. Ihr werdet im Anschluss wissen, was ich meine.

Zu einem richtigen Home Spa-Tag gehören natürlich auch Haarkur und Gesichtsmaske. Hier ist es ein bisschen tricky, eine Standardempfehlung zu geben, weil Haut und Haare individuell ja sehr unterschiedlich sind, zumal das je nach Jahreszeit auch nochmal stark variiert. Nehmt einfach eure All Time Faves, dann geht auch ganz bestimmt nichts schief.

Und finally dann der Showdown (für den Fall, dass ihr zu den Glücksschweinchen mit Wanne gehört): ein Bad! Wer mag, kann vorher nochmal ein Ganzkörper Scrub einschieben. Kaffeesatz, gemixt mit dem Öl eures Vertrauens, eignet sich dafür zum Beispiel sehr gut und macht streichelzarte Haut.

Beim Badezusatz lohnt es sich, auch mal links und rechts vom Drogeriemarktregal zu schauen. Wenn man bereit ist, hier ein bisschen mehr als 3€ hinzublättern, gibt es Produkte, bei denen man die Wanne am liebsten nie wieder verlassen würde. Indianerehrenwort.

zurück nach oben