Mamasté Interview: die Don'ts während der Schwangerschaft

Anstrengung: Dauer: 2 Minuten Level:
Für alle
Hilfsmittel: keine Stil: Vinyasa Flow / Power Yoga
Lehrer: Nicole Bongartz
Geeignet für: alle, die schwanger sind

Welche Yoga-Übungen in der Schwangerschaft geübt werden dürfen und welche nicht, daran scheiden sich – zumindest bei einigen Übungen – die Geister bzw. die verschiedenen Yoga-Richtungen. Aber bei einigen Asanas sind sich die verschiedenen Stilrichtungen einig. Dazu gehören tiefe Drehungen zur geschlossenen Seite. Hier wird empfohlen, im Twist immer zur geöffneten Seite zu drehen. Auch sind lange Atempausen nicht empfehlenswert. Insbesondere wenn dabei der Bauch nach innen bzw. nach oben gezogen werden soll. Einige Asanas hingegen sind diskussionswürdig: so z. B. bei der Ujjayi-Atmung und beim Trainieren von Stabilität und dem Beckenboden. Nicole Bongartz ist der Meinung, eine leichte Ujjayi-Atmung kann nichts anrichten, und auch der sanfte Aufbau von Stabilität mit einem gemäßigten Beckenbodentraining kann nicht schaden. Andere hingegen schwören auf loslassen, loslassen, loslassen. In diesem Fall sollte jeder in sich hineinhören und nur die Übungen machen, die sich wirklich gut anfühlen.

 

Zurück nach oben