Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Durchhalten: 10 Schritte zum langfristigen Erfolg
Bild: shutterstock.com

Durchhalten: In 10 Schritten zum Erfolg

Von Katharina Goßmann

1. Was willst du, und warum?

Um ein Ziel zu erreichen, musst du erst mal genau wissen, was das Ziel ist. „Ich will schlanker werden.“ ist zu vage. „Ich möchte fünf Kilo abnehmen, um endlich wieder in die geliebte Designerjeans zu passen.“ ist schon erfolgversprechender – es verbindet ein konkretes Ziel mit einer Motivation.

2. Erreichbare Ziele

Wer sich vornimmt, nie wieder Süßigkeiten zu essen oder von nun an täglich ins Fitnesscenter zu gehen, wird vermutlich scheitern. Leider demotiviert Scheitern so sehr, dass sich der gegenteilige Effekt einstellen kann, nach dem Motto „Wenn ich das nicht schaffe, dann ist mir jetzt alles egal...“ Also lieber mit dem Spatz in der Hand anfreunden – die Taube kommt dann später!

3. Die Strategie der kleinen Schritte

Ganz wichtig: Plane Zwischenschritte ein! Nimm dir nicht vor, die nächsten 4 Wochen gesund zu essen. Plane stattdessen, am besten mit Hilfe eines Terminkalenders, an welchem Tag du abends nur einen Salat isst, wann du auf Süßigkeiten verzichtest, wann du Yoga machst. Jedes kleine Ziel, das du erreichst, ist toll, also feier dich!

4. Rückfall? Kein Problem!

Wir sind alle Menschen, und Menschen sind nicht perfekt. Wenn du also auf dem Weg zum Waldlauf in einem neuen Café mit den cremigsten Éclairs des Universums hängen bleibst – was soll’s. Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut. Freu dich einfach an der leckeren Ausnahme und bleib ansonsten einfach bei deinem Plan.

5. Gut vorbereitet ist halb erreicht

Mach es dir so leicht wie möglich, deine Vorsätze einzuhalten. Leg dir den Fahrradhelm vor die Ausgangstür und parke das Fahrrad direkt vor der Haustür (das Auto dagegen fünf Straßen weiter) - so dass nicht mal der Gedanke aufkommt, du könntest heute doch das Auto nehmen. Miste alle Süßigkeiten und andere Versuchungen aus. Bereite das Müsli schon am Vorabend vor, damit dir morgens nicht einfällt: „Müsli mischen dauert jetzt zu lang – ich hol mir einfach ein Croissant beim Bäcker!“

6. Plan B, Plan C, Plan D...

Außerdem brauchst du für jeden Plan, der eventuell durchkreuzt werden könnte, einen Plan B. Beispiel: Die Salat-Bar, in der du mittags essen wolltest, hat überraschend zu. Kein Problem, du kennst da einen veganen Suppenladen ein paar Straßen weiter! Es regnet und plötzlich hast du keine Lust mehr zu joggen? Kein Problem, du loggst dich einfach bei YogaEasy.de ein und machst eine richtig anstrengende Session mit Valentin Alex!

6. Belohnen erlaubt

Kluge Eltern wissen: Es ist viel effektiver, gutes Verhalten zu belohnen als schlechtes zu strafen.  Am besten planst du also am Ende jeder Woche eine richtig feine Belohnung ein – Wellness-Tag im Organic Spa, vegan Essen gehen im angesagtesten Laden der Stadt, ein neues Yoga-Outfit shoppen etc.

8. Unterstützung suchen

Sage den Menschen in deiner Umgebung konkret, wie sie dich unterstützen können. Die Kollegin kann dich davon abhalten, in den Süßigkeiten-Topf zu greifen, dein Ehemann wird dich von der Couch schubsen und zum Joggen schicken, und deine beste Freundin lädt dich von nun an nicht mehr zum Kuchen essen ein, sondern zum Spaziergang!

9. Erinnerungshilfen an jeder Ecke

Es ist gerade ziemlich stressig, die großen Pläne für dein neues Leben verblassen hinter Alltagsroutine und alte Gewohnheiten schleichen sich ein? Um das zu vermeiden, solltest du dir kleine Erinnerungshilfen basteln. Häng dir Bilder auf, die dich an dein Ziel erinnern (z.B. „so knackig wie 2005 am Strand von Nizza“...), such dir einen motivierenden Spruch und mach ihn zu deinem Screensaver, lass dich von deinem Handy daran erinnern, dass du in zwei Stunden zum Yoga gehst.

10. Läuft!

Vielleicht kannst du es dir jetzt nicht vorstellen, aber irgendwann läuft das Ding dann. Du schlägst automatisch mittags vor, zur veganen Suppen-Bar zu gehen, freust dich auf deine Yoga-Stunde nach der Arbeit und kochst nach dem tollen neuen Clean Eating-Kochbuch, das du entdeckt hast. Das ist dann der Moment, in dem das Navi immer so schön sagt: „Sie haben ihr Ziel erreicht.“

GRATULATION!

zurück nach oben