Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.

Erlebe deine Lieblingslehrer beim Allstars Retreat auf Korfu vom 29.09. bis 06.10.2018!  >> Hier mehr erfahren...

Large 200 201 rote bete bourguignon
Bilder: Sam Stowell for Jamie Magazine/ Brian W Ferry

Anna Jones: Rote-Bete-Bourguignon mit Lorbeer

Von Anna Jones

Ich stehe oft vor der Herausforderung, dass Fleischesser zu Besuch sind und ich ihnen gern ein deftiges Abendessen bieten möchte. Einige von ihnen sind überzeugt, dass eine Mahlzeit ohne Fleisch nicht mal den Teller wert ist, auf dem sie serviert wird. Herausforderungen waren schon immer mein Ding und ich liebe es, widerstrebende Gemüseesser zu bekochen und mir extra für sie etwas auszudenken, von dem dann alle Nachschlag verlangen.

Um genau so ein Gericht handelt es sich hier, wobei es inzwischen auch unter der Woche in mein festes Abendessensrepertoire gehört, da es wirklich einfach zuzubereiten ist – in nur 20 Minuten ist alles im Topf, danach blubbert es alleine fröhlich vor sich hin. Ein Seelenwärmer für Winterabende, wunderbar auf einem Bett zerdrückter und mit Olivenöl beträufelter Kartoffeln, dazu ein Glas kräftiger Rotwein.

Ich esse den Schmortopf aber auch gern, wenn es wieder wärmer wird. Dann tausche ich die intensiv Rote Bete gegen ihre farbenfrohe Schwester Tonda di Chioggia (Ringelbete) und die Pastinaken gegen Möhren aus und serviere dazu einen grünen Salat und Brot zum Auftunken des neonrosa Saftes. 

 

Zutaten für 4 bis 6 Personen

  • Oliven- oder Rapsöl
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, geschält und grob gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, geschält und grob gehackt
  • 8 kleine bis mittelgroße Rote Beten, geschält und geviertelt
  • 4 Pastinaken, geschält und in fingerlange Stücke geschnitten
  • 4 Lorbeerblätter
  • einige kräftige Thymianzweige
  • 250 ml guter Rotwein (Bordeaux, falls vorhanden)
  • 1 l Gemüsebrühe von guter Qualität
  • 2 EL Tomatenmark
  • 50 g Perlgraupen
  • 6 Schalotten oder kleine Zwiebeln, geschält und halbiert
  • 3 Riesenchampignons, in dicke Scheiben geschnitten

 

Zubereitung

  1. Einen großen Topf auf dem Herd erhitzen und einen Schuss Öl hineingeben. Die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Temperatur 10 Minuten anbraten, bis sie weich und süß geworden sind.
  2. Die Roten Beten und Pastinaken hinzufügen und einige Minuten umrühren, dann Kräuter, Wein, Brühe, Tomatenmark und Perlgraupen zugeben und etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen, bis die Roten Beten weich sind. Vom Herd nehmen und den Deckel auflegen.
  3. In einer großen Pfanne nochmals einen großzügigen Spritzer Öl erhitzen und die Schalotten hineingeben. Bei mittlerer bis hoher Temperatur 10 Minuten anbraten, bis sie weicher geworden sind und zu bräunen beginnen, dann die Pilze hinzufügen und einige Minuten anbraten, bis sie rundherum gebräunt sind.
  4. Die Schalotten und die Pilze in den Topf zum Schmorgemüse geben und mit zerdrückten Kartoffeln und knackigem Grünzeug servieren. Und mit mehr Rotwein natürlich.

Dieses Rezept ist dem Kochbuch "A modern way to eat. Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag." von Anna Jones (deutsche Ausgabe, erschienen am 12. Oktober 2015 im Mosaik Verlag, ISBN: 978-3-442-39286-5) entnommen. Es ist das weltweit erste Buch aus biologisch abbaubarem, nachhaltigem Apfelpapier.