Tutorial: Asana Dreieck (Trikonasana)

Anstrengung: Dauer: 3 Min. Level:
Sportliche Anfänger
Hilfsmittel: keine Stil: Vinyasa Flow / Power Yoga
Lehrer: Kristin Rübesamen
Geeignet für: alle

Die Berliner Yogalehrerin Kristin Rübesamen erläutert in diesem kurzen Tutorial wie das Dreieck (Trikonasana) aufgebaut wird und worauf es dabei zu achten gilt. Das Dreieck ist eine stehende Haltung bei der sowohl Beine, als auch die seitlichen Flanken gedehnt und gekräftigt werden.

Woher kommt die Dreieckshaltung Trikonasana?

Das Dreieck ist eine der stabilsten Formen in der Natur oder auch der Architektur. In Trikonasana werden gleich mehrere Dreiecke gebildet: Zwischen den Beinen und dem Boden, zwischen Bein, Rumpf und Arm, zwischen dem nach oben ausgestreckten Arm und der anderen Rumpfseite sowie die gesamte Asana in sich bildet ein Dreieck. So viele Dreiecke bilden natürlich eine besonders stabile Basis. Da aber die Füße auf gleicher Höhe stehen, muss man sein Gleichgewicht ständig ausbalancieren. Die Asana ist also ein ständiges Schwanken zwischen Stabilität und Bewegung.

Die Wirkung von Trikonasana

Trikonasana kräftigt und dehnt die gesamte Bein- und Fußmuskulatur, was die Basis für gesunde Knie und Hüften ist. Außerdem wird die Hüftmuskulatur gestärkt und die Asana kräftigt den gesamten Schulter- und Nackenbereich. Die Seiten der Flanken werden gedehnt und ermöglichen so eine bessere Flankenatmung. Weiterhin verbessert Trikonasana den Gleichgewichtssinn und hilft dabei einen Fokus zu finden.

Worauf muss man bei Trikonasana achten?

Vorsicht ist geboten bei allen Problemen mit den Bandscheiben, Lenden- und Halswirbeln, sowie bei akuten Entzündungen oder frischen Operationen im Bauchraum.

Welche Hilfsmittel kann man verwenden?

Wenn man den Boden nicht ganz mit der Hand erreichen kann und es als unangenehm empfindet seine Hand am Knöchel oder Unterschenkel abzulegen, kann gerne einen Block zur Stabilisierung unter die Hand stellen.

Zurück nach oben