Tutorial: Kapalabhati Atmung (Schädelleuchten)

Anstrengung: Dauer: 4 Minuten Level:
Für alle
Hilfsmittel: keine Stil: Hatha
Lehrer: Anna Trökes
Geeignet für: alle, die sich für diese Atmung interessieren

Tutorial - Pranayama: Kapalabhati (Das Schädelleuchten)

Anna Trökes erklärt hier die Ausführung und Wirkung der yogischen Kapalabhati-Atmung, auch Schädelleuchten genannt.

Woher kommt Kapalabhati?

"Kapala" bedeutet "Schädel" und "Bhati" heißt "leuchten" oder "Licht", davon abgeleitet kann man den Namen mit "den Schädel zum Leuchten bringen" übersetzen. Durch den schnellen, pulsierenden Atemrhythmus der Kapalabhati-Atmung soll ein klarer, wacher Geisteszustand erreicht werden, der sich wie ein Strahlen oder Leuchten aus dem Kopf heraus erfahrbar macht. Einige Übende berichten von einer Art Durchlässigkeit ihres Schädels, die eine Verbindung zwischen Geist und dem Himmel/ Universum zulässt.

Im Kundalini Yoga wird übrigens die Kapalabhati-Atmung auch Feueratem genannt.

Wie wirkt die Pranayama Kapalabhati?

Kapalabhati ist eine aktivierende Atem-Übung und zugleich eine Reinigungsübung. Beim Ausführen dieser Technik werden alte negative Schwingungen und Gedanken losgelassen und Kopf sowie Körper wieder mit neuer, frischer Energie gefüllt. Der gesamte Körper wird vitalisiert, man fühlt sich klar und ruhig. Einige Menschen verspüren nach dem Üben auch ein leichtes Kribbeln. Auf jeden Fall tritt eine angenehme Leichtigkeit auf. Der Effekt bleibt meist so lange bestehen, wie die Länge der Übungszeit. Gerade Menschen, die unter Stress und ständiger Reizüberflutung durch die Umgebung leiden, profitieren von der Atmen-Übung, denn sie lässt das Bewusstsein wieder weit werden und fokussiert die Gedanken. 

Außerdem kräftigt diese Atem-Übung die Lungen und versorgt sie mit frischen Sauerstoff, das Blut wird entsäuert und entgiftet, die Stirnhöhle und die Nasennebenhöhlen werden gereinigt.

Worauf muss man beim Üben von Kapalabhati achten?

Zunächst sollte man nicht üben nach Operationen im Bauch- oder Brustraum, bei Bronchitis, Lungenemphysem, Rissen im Zwerchfell, einer Neignung zum Hyperventilieren, Entzündungen im Bauchraum oder bei einer bestehenden Schwangerschaft.

Kapalabhati zeichnet sich durch eine kraftvolle Ausatmung, die durch das ruckartige Einziehen der Bauchdecke ausgelöst wird, aus. Die Einatmung passiert eher passiv. Für einen längeren Effekt sollte man mehrere Minuten lang Üben oder mehrere Durchgänge hintereinander machen.

Zurück nach oben