Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Large bks iyengar 1

Zeitlos: B.K.S. Iyengars - Licht auf Yoga

Von Katharina Goßmann

Eine Kerze für Iyengar

Eigentlich müsste jeder Yoga-Praktizierende täglich eine Kerze für B.K.S. Iyengar anzünden. Schließlich hat der mittlerweile 91-jährige nicht nur eine wichtige Rolle bei der Popularisierung des Yoga im Westen gespielt. Er hat auch das Standardwerk zum Hatha-Yoga verfasst. „Licht auf Yoga“ erschien zum ersten Mal 1966 und ist seitdem Pflichtlektüre für jeden Yoga-Interessierten.

Systematischer Überblick über 200 Asanas

Vor allem die systematische Ordnung von über 200 Yoga-Positionen (Asanas) und ihren Variationen bieten Anfängern wie Fortgeschrittenen eine wertvolle Orientierungshilfe. Jede Asana wird ausführlich beschrieben, samt Schwierigkeitsgrad und teilweise historischem Ursprung. Begleitet werden die Texte von gut 600 schlichten Schwarzweiß-Abbildungen, auf denen B.K.S. Iyengar die korrekte Ausführung der Positionen zeigt.

Pranayama - und Philosophie

Neben den Asanas erklärt Iyengar die wichtigsten Atemübungen (Pranayama) des Yoga. Den Asanas und den Pranayama sind jeweils praktische Hinweise vorangestellt. So empfiehlt B.K.S. Iyengar, mindestens vier Stunden zwischen einer schweren Mahlzeit und den Übungen verstreichen zu lassen und 10 bis 15 Minuten in der Schlussentspannung zu verweilen. Auch auf philosophische Grundlagen des Yoga geht er ein und erläutert speziell die Yoga-Sutren des indischen Gelehrten Patanjali. Die kurzen Verse beinhalten unter anderem ethische Grundregeln wie das Vermeiden jeglicher Gewaltanwendung. Im Anhang finden sich ausführliche Wochenpläne mit Übungsfolgen für Anfänger und Fortgeschrittene sowie für Beschwerden wie Arthritis, Asthma oder Bluthochdruck.

Lesepflicht für Yogis!

Obwohl „Licht auf Yoga“ schon vor 44 Jahren erschienen ist und Iyengar, verglichen mit westlichen Yoga-Lehrern, durchaus als strenger Traditionalist gesehen werden kann, bleibt das fast 500 Seiten starke Werk empfehlenswert. Nicht umsonst gilt „Licht auf Yoga“ als der essentieller Führer durch die Welt der Asanas – zum Querlesen für Einsteiger, zum Nachschlagen komplizierter Variationen für Fortgeschrittene und als systematischer Überblick für Yogalehrende.

 

B.K.S. Iyengar „Licht auf Yoga“, Gebundene Ausgabe, O.W. Barth Verlag, ca. 35 Euro

 

Belur Krishnamachar Sundararaja (B.K.S.) Iyengar wurde 1918 in Indien in ärmlichen Verhältnissen geboren. Er überlebte in seiner Kindheit Krankheiten wie Malaria, Tuberkulose und Typhus. Seine Eltern schickten den schwachen und kränklichen 15-Jährigen nach Mysore, um bei dem Yogi Sri Tirumalai Krishnamacharya zu lernen. Nur wenige Jahre später war B.K.S. Iyengar durch seine Yoga-Praxis völlig geheilt und gründete in Pune eine eigene Yoga-Schule. In den 50er-Jahren überredete ihn der Violinist und Dirigent Yehudi Mehudin, in Europa zu unterrichten. Durch Reisen nach Paris, London und in die Schweiz sowie durch sein bekanntestes Werk „Licht auf Yoga“ kam B.K.S. Iyengar, der bis heute aktiv in seiner Schule in Pune lehrt, eine essentielle Rolle bei der Verbreitung des Yoga im Westen zu. „Time Magazine“ wählte ihn 2004 zu einem der 100 einflussreichsten Menschen des Planeten.