Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
GRATIS-Monat & Gewinnchance sichern ››
Yoga für mehr Intimität und besseren Sex
Bildquelle: Istockphoto.com

Yoga für mehr Intimität (wir meinen nicht nur Sex)

Von Kristin Rübesamen

Bevor du weiterliest: Es wird hier nicht um Gruppensex gehen, um schmuddelige Erotikmassagen, um Gurus in knappen Badehosen, die unter dem Heiligenschein geistiger Erweckung Frauen missbrauchen. Es geht um ein von allen Moden abgekoppeltes Gefühl, das allerdings, weil es so mächtig und zeitlos ist, für jeden Zweck hergenommen werden kann: um unsere Sehnsucht nach Nähe.

Egal ob wir einer Partei beitreten, einem Sportclub, einem illegalen Pokerverein oder einer Yogaschule, ob wir eine Nasenoperation wünschen, einen Flug nach Goa oder einfach nur eine große Packung Spekulatius: Wir tun es, um nicht alleine zu sein. Wir tun es, weil wir das Gefühl alleine zu sein nicht ertragen. Oder weil wir es nicht besser wissen.

Was Yoga uns lehrt, immer wieder und immer wieder anders, ist, mit uns und der Welt um uns herum in Verbindung zu treten. Nichts anderes bedeutet spirituell, nichts anderes Intimität.

Es bedeutet präsent zu sein: sich nicht in die Tasche zu lügen, sondern sich über seinen eigenen mentalen und emotionalen Zustand im Klaren zu sein. Denn diese Aufmerksamkeit, auch Achtsamkeit genannt, wird unweigerlich auch anderen Menschen zuteil. Deswegen sind Yogis die besseren Liebhaber. Nicht, weil sie den Liegestütz eine halbe Stunde halten können (wobei das auch nicht schadet...).

In den folgenden fünf Übungen könnt ihr eure Fähigkeit zur Intimität und Nähe und sensationellem Sex üben:

Stellung des Kindes (Balasana)

Diese Haltung hilft dir, die Sinne nach innen und auf das Wesentliche zu richten. Dabei ist unbedeutend, ob du eine Eigentumswohnung besitzt oder nur ein Fahrrad. Was zählt ist die Gewissheit, Du selbst zu sein.
Stellung des Kindes (Balasana)

Liegender Schmetterling (Supta Baddha Konasana)

Diese Haltung hilft dir, dich hinzugeben. Vor allem für Frauen, die stark religiös erzogen wurden, stellt die Haltung eine Herausforderung dar. Lass dir Zeit damit, atme in deinen Bauch und dein Becken und spüre einfach, was passiert.
Supta Baddha Konasana – Yoga-Übung

Der herabschauende Hund (Adho Mukha Svanasana)

In dieser Haltung stärkst du deine Hände, Arme, Füße und Beine. Du stärkst dein Zentrum und stabilisierst dich. Schon zehn Atemzüge bringen dich ins Schwitzen und an die Grenzen deiner Geduld. Danach ist Speed-Dating ein Kinderspiel.
Adho Mukha Svanasana – herabschauender Hund

Kobra (Bhujangasana)

Eine klassische Brustöffnung, die nicht nur anatomisch deine Brustwirbelsäule mobilisiert. Du verschaffst dir auch mehr Platz zum Atmen, stärkst deinen Mut und dein Selbstbewusstsein. Du weißt doch, wenn du guten Sex haben willst, musst du dich als erstes selbst lieben können.
Yoga-Übung Kobra – Bhujangasana

Happy Baby Pose (Ananda Belasana)

In dieser Haltung öffnest Du deine Hüften, dehnst deine Bänder, massierst den unteren Rücken und entspannst gleichzeitig deinen Schultergürtel, Nacken und Kopf. Danach kannst du sehr gut eine komplizierte Matheaufgabe lösen.
Happy Baby Pose – Ananda Belasana – Yoga

Meditation

Still sitzen und atmen ohne Ablenkung ist hart. Nichts bringt dich schneller zu deiner Seele.
Yoga Meditation

 

Jetzt du! Wie sind deine Erfahrungen?

 

Herz-Yoga von Mark WhitwellHier noch ein Tipp für alle, die mehr über den spirituellen Zusammenhang von Sex und Yoga wissen wollen. Lies das Buch „Herz-Yoga” von Mark Whitwell. Er wird dir erklären, warum der Orgasmus die reinste Form der Yogapraxis ist (...und wir dachten immer an den Schulterstand).

 

 

 

 

 

Übungsbilder: Focus on Yoga | Simone Leuschner

zurück nach oben