Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Selbstbewusstsein und individuelle Schönheit
Bild: Shutterstock.com

10 Tipps für wahre Schönheit

Von Katharina Goßmann

1. Wenn du einen dicken Popo hast: Freu dich. Wenn du einen flachen Popo hast: Freu dich auch. Wenn Du glatte Haare hast, schön - wenn du Locken hast, herrlich. Wenn Du keine Haare hast, kauf dir einen tollen Lippenstift!

2. Iss’ mit Appetit, bewege dich mit Freude und lege dich begeistert auf die Couch, sobald dir danach ist. Höre auf deinen Körper und achte auf deine Bedürfnisse, dann weißt du immer, was zu tun ist. Anstatt dir Diätbücher und Frauenzeitschriften zu kaufen, spare das Geld und erfülle dir einen Traum damit - mache eine Riesen-Party, unternimm’ eine Studienreise nach Sibirien oder spendiere einer Schule eine Bibliothek!

3. Lass’ jede Schönheitsbehandlung bleiben, die Narben hinterlassen, ungesund oder sogar gefährlich sein könnte. Nur für ein bisschen mehr Schönheit, die kaum einer bemerken wird, wirst du deinen geliebten Körper doch nicht Gefahren (und Schmerzen) aussetzen!

4. Betone deine Vorzüge und ignoriere deine „schlechten“ Seiten. Damit machst du das Beste aus dir und sparst dir unnötige langjährige Quälereien. Kurze Beine werden nicht länger, nur weil du deswegen jeden Abend jammerst (und das Jammern sorgt für schlechte Laune!).

5. Sorge dafür, dass du glücklich bist, hab dich lieb, schmeiß deinen Perfektionismus über Bord und entspann’ dich. Es gibt nämlich nichts, was schöner ist als ein entspannter, glücklicher Mensch, der sich mag. Und wir reden hier nicht nur über Ausstrahlung: Glückliche Menschen haben keine Essstörungen, entspannte Menschen haben weniger Falten und Menschen, die sich mögen, quetschen sich nicht in Kleidung, die ihnen nicht steht!

6. Schönheitsideale sind von je nach Zeit und Ort völlig unterschiedlich: In den USA ist braungebrannt sexy, in Asien leichenblass, Rubens feierte üppige Formen, die Modeszene Skelette... Du kannst das ganze Bohei also gepflegt ignorieren und einfach du selbst sein. Und wer weiß, vielleicht kommen abstehende Ohren irgendwann in Mode?

7. Spiele nach Lust und Laune mit Make up und Mode. Sobald es aber anstrengend wird, sobald du nur noch Trends mitmachst, weil das eben so muss, hör auf damit.

8. Alles, was du bisher über deinen Körper gehört hast, von deiner Mutter, von Partnern, von Geschlechtsgenossen, sagt mehr über denjenigen aus, der es gesagt hat, als über dich. Du musst es also nicht ernst nehmen.

9. Wirf die Waage weg, zerschmettere den Vergrößerungsspiegel. Wie sagt der wunderbare Yogalehrer Bryan Kest immer so schön: „Es ist nicht wichtig, wie es aussieht, es ist wichtig, wie es sich anfühlt“.

10. Deine Beine haben dich durch dein Leben getragen, mit deinem Mund hast du romantisch geküsst und gut gegessen, dein Popo hat dich beim Sitzen immer weich gepolstert... Sei also jeden Tag dankbar für deinen Körper, diese Zauber-Maschine, dieses gigantische Geschenk, ohne den du nicht fühlen, nicht schmecken, nicht hören, nicht gehen, nicht sehen könntest!

Hier noch zwei Experten zum Thema (die man auch nicht zitiert, weil sie Schönheiten waren):

In dem Moment, in dem du dich akzeptierst, wirst du schön.

Osho

Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.

Oscar Wilde

Diese Videos passen zum Thema
zurück nach oben