Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.

Gratismonat sichern

Large yoga bauchfett core
Shutterstock

Mit 5 Yoga-Übungen Unterbauchfett loswerden

Von Merle Blankenfeld

Yoga lehrt uns, uns selbst anzunehmen, wie wir sind. Dazu gehören auch kleine optische „Makel“ wie Speckrollen. Trotzdem möchten wir uns natürlich in unserer Haut wohlfühlen – und vor allem gesund und fit sein. Die kleinen Speckröllchen am Bauch ärgern uns nämlich nicht nur in der neuen Jeans oder im Bikini, sie können uns auch gesundheitlich schaden: Das Unterbauchfett, auch das viszerale Fett genannt, kann nämlich Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck verursachen und sogar einen Schlaganfall oder Herzinfarkt begünstigen.


Yoga-Programm: Sommerfit mit Yoga
Ganzheitlich zur Sommerfigur! In unserem 10-tägigen Programm findest du alles, was du dafür brauchst: Videos mit dynamischem Flow-Yoga, Rezepte für eine gesunde Darmflora und weiterführende Artikel zu den Themen Yoga und Ernährung.
JETZT ANMELDEN

Die Ursachen des Unterbauchfetts liegen meist in unserem Lebenswandel begründet: Ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und auch Stress können den Bauchumfang vergrößern. Neben einer ausgewogenen Ernährung mit möglichst wenig Zucker, hauptsächlich unverarbeiteten Lebensmitteln und viel frischem Obst und Gemüse solltest du unbedingt genug schlafen, um  dem dem viszeralen Fett an den Kragen gehen. Wer ausgeschlafen ist, minimiert das Risiko für Heißhungerattacken. Zusätzlich kannst du verschiedene Yoga-Übungen praktizieren, um deine Bauchmuskulatur zu stärken.

Yoga-Übungen gegen Unterbauchfett (viszerales Fett)

1. Chaturanga Dandasana (Bretthaltung)

Die Bretthaltung trainiert neben den Armen und dem Schultergürtel deine gesamte Körpermitte. Spanne deine gesamte Bauch- und Rückenmuskulatur fest an, um die Asana sicher und effektiv auszuführen. So geht’s:

Fill 873 491 still patricia chaturangaPlay

2. Vashistasana (Seitstütz)

Der Seitstütz kräftigt den gesamten Core. So geht’s: Verlagere aus dem Brett das Gewicht zunächst auf die rechte Hand, lege das rechte Knie ab und öffne deine linke Körperseite nach oben. Heben dann das rechte Knie wieder und strecke den gesamten Körper in einer Linie aus, die Beine sind parallel. Drehe dich danach zur anderen Seite auf.

3. Navasana (Boot)

Das Boot gehört zu den klassischen Yoga-Übungen für eine starke Bauchmuskulatur. Zusätzlich trainierst du in dieser Asana deinen Rücken. Ein gesunder Rücken ist schließlich Voraussetzung für einen kräftigen Core. Um auch die seitlichen Bauchmuskeln anzusprechen, kannst du auch jeweils mit der Hand zum gegenüberliegenden Bein streben und dort einige Atemzüge halten. So geht’s:

Fill 873 491 still annika isterling navasana variantenPlay

4. Ardha Chandrasana (Halbmond)

Der Halbmond ist eine wunderbare Kräftigungsübung für den ganzen Körper. Zusätzlich schulst du in der Asana dein Gleichgewicht. Besonders beansprucht Ardha Chandrasana aber deine schrägen Bauchmuskeln – perfekt gegen das Unterbauchfett. So geht’s:

Fill 873 491 still kristin halbmondPlay

5. Adho Mukha Shvanasana (herabschauender Hund) – Variation

Der herabschauende Hund gehört zu den wichtigsten Yoga-Übungen und sorgt vor allem für einen gedehnten Rücken. In einer leichten Abwandlung kannst du allerdings auch deine Core-Muskulatur kräftigen und so etwas gegen das Unterbauchfett tun. So geht’s: Hebe zunächst aus dem Vierfüßlerstand das Gesäß an und schiebe es nach hinten oben. Strecke dann ein Bein nach oben aus und ziehe es dann in Richtung Nase. Aktiviere dabei fest die Bauchmuskulatur. Übe danach auf der anderen Seite.