Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.

Erlebe deine Lieblingslehrer beim Allstars Retreat auf Korfu vom 29.09. bis 06.10.2018!  >> Hier mehr erfahren...

Large header sonnengruss muttertag
Bild: iStockphoto.com

Mama Sunshine: Sonnengrüße zum Muttertag

Von Kristin Rübesamen

Ganz schnell, denn der Muttertags-Kuchen wartet: Hier stellen wir euch ein paar Runden (halber) Sonnengrüße vor, die ihr gemeinsam mit eurer Mutter machen könnt.

Und so geht's: Einfach Schuhe ausziehen, Knie immer schön gebeugt lassen und vorher die Lockenwickler herausnehmen. Wenn eure Mutter nicht in der Nähe sein kann, macht die Sonnengrüße einfach für sie mit. Widmet ihr jeden Funken Energie, den sie freisetzen, und jeden Atemzug, den ihr nehmt. Je inniger ihr an sie denkt, desto größer die Chance, dass etwas davon bei ihr ankommt (sogar im Himmel).

Halbe Sonnengrüße mit voller Kraft

Einatmen: Hände über die Seite nach oben über den Kopf strecken.

Ausatmen: Mit schön gebeugten Knien die Hände zurück zum Boden oder den Schienbeinen bringen.

Einatmen: Halbe Vorbeuge (Hände auf den Schienbeinen oder Boden abstützen, Rücken möglichst gerade strecken).

Ausatmen: Ganze Vorbeuge (Über die immer noch leicht angebeugten Beine nach vorne beugen, Hände locker lassen).

Einatmen: Zurück nach oben (Füße fest in den Boden pressen, die Hände über die Seite nach oben nehmen).

Ausatmen: Handflächen zusammen legen und nach unten vors Herz ziehen.

Einatmen: Im Berg stehen (Tadasana mit den Handflächen zusammen vor dem Herzen).

Ausatmen: Stehen und atmen.

Das passende Gebet für die Sonnengrüße

Und hier unser kleiner Textvorschlag für euer Gebet, das ihr mit den Bewegungen zusammen denken könnt. Sonnengrüße sind nämlich Gebete.
Yoga ist aber keine Religion - ihr könnt also auch einen individuellen Text zusammenstellen, in den ihr alle guten Wünsche und Gedanken für und an eure Mutter packt!

Einatmen: Danke, dass du mich neun Monate herumgeschleppt hast, bevor es Schwangerschaftsyoga gab.

Ausatmen: Danke, dass du mich zur Welt gebracht hast (vermutlich gab es auch noch keine Rückenmarksbetäubung).

Einatmung: Danke, dass du nachts für mich aufgestanden bist (ich werde schon bei der Vorstellung müde...).

Ausatmung: Danke, dass du für mich beim Elternsprechtag geschwindelt hast.

Einatmung: Danke, dass ich deine Kleider ungestraft (und ungefragt) ausleihen durfte.

Ausatmung: Danke, dass du mir beigebracht hast, wie es wäre, ein ordentliches Leben zu führen, vor allem aber ein anständiges.

Einatmung: Danke, dass ich wegen dir weiß, wie wichtig es ist, als Frau unabhängig zu sein.

Ausatmung: Danke, dass du mir gezeigt hast, dass selbst nach einer Krise die Sonne wieder scheint.

Einatmung: Danke, dass du mich gezwungen hast, morgens mein Bett zu machen.

Ausatmung: Danke, dass du damals dagegen warst, als ich ein Schwein (in der Wohnung) halten wollte.

Einatmung: Danke, dass du liebevoll zu meiner Familie bist und meine antiautoriären Kinder hütest.

Ausamtung: Danke, dass ich dich immer, immer, immer anrufen kann, wenn ich dich brauche. Denn ohne dich...

YogaEasy schickt Liebe und Dank an alle Mütter der Welt!