Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.

Gratismonat sichern

 

Large composing

Ein Detox-Wochenende zum Loslassen und Abnehmen

Von Petra Orzech

Bevor es losgeht mit dem YogaEasy-Detox-Wochenende, solltest du wissen, dass es grundsätzlich ganz leicht ist zu entgiften. Du musst einfach nur die großartigen Systeme deines Körpers nutzen, die er über Tausende von Jahren entwickelt hat, um alles loszuwerden, was dich schlapp, dick und krank macht. Der Körper braucht nur ein wenig deine Unterstützung. Was du dafür machen musst, liest du hier.


FREITAG – AUFS WOCHENENDE EINSTIMMEN UND ZUR RUHE KOMMEN

Nachmittags

Intensive Sauerstoff-Kur: Egal, was du den Tag über gemacht hast, hetze nicht nach Hause – lass es entspannt angehen. Am besten kaufst du auf dem Heimweg gleich alle Lebensmittel für die Detox-Rezepte ein – in Bio-Qualtität versteht sich.

Daheim angekommen: Lebensmittel verstauen, in bequeme, warme Kleidung schlüpfen und raus an die frische Luft – fernab vom Verkehrslärm und Autoabgasen.

Während deines Spazierganges mache folgende Atemübungen, um ruhig ins Wochenende zu starten: Atme so tief es geht über die Nase ein und vollständig über den geöffneten Mund aus. Lass dabei die Gesichtsmuskeln und Schultern weich werden. Wiederhole diesen Atemzyklus mindestens 5-mal. Wichtig hier: Das tiefe Ausatmen, denn über die Lunge geben wir gasförmige Stoffwechselgifte ab.

It‘s Teatime: Geniesse über den Tag verteilt deinen selbst gemachten Detox-Tee. Lasse dir dafür beim Apotheker zu gleichen Teilen Löwenzahnwurzel und Löwenzahnkraut, Pfefferminz-, Brennnessel- und Birkenblätter mischen. Drei Esslöffel Teemischung in einen Teebeutel geben, mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und über den Tag verteilt trinken. Der Tee wirkt entgiftend, entwässernd und reinigt die Gallenwege – das macht sich auch positiv auf der Waage bemerkbar. Mache dir auch Samstag und Sonntag jeweils eine Teekanne davon.


Schon angemeldet? YogaEasy Detox Challenge 2017
Es erwarten dich tolle Detox Yoga Videos, gesunde Rezepte und viele Tipps um dein Leben zu verändern. Für mehr Energie und Leichtigkeit in 10 Tagen!
JETZT ANMELDEN

Abends

Wannen-Spa: Da wir einen großen Anteil angereicherter Säuren über die Haut ausscheiden können, ist ein Bad eine tolle Möglichkeit, um ganz entspannt zu entgiften. Dazu brauchst du ein basisches Badesalz (z. B. „Meine Base“ von Jenschura), eine Wassertemperatur von 37 bis 40 °C – sie gewährleistet, dass die Hautporen geöffnet sind – und 30 Minuten Zeit. Nach dem Bad wirst du dich rundum wohl, aber nicht erschöpft fühlen. Übrigens, wenn du keine Wanne hast, kannst du auch ein basisches Fußbad machen, das wirkt auch entgiftend.

Relax-Sounds: Der Fernseher bleibt heute aus. Durch die Programme zu zappen entspannt nicht, sondern macht unglücklich, da wir die Berieselung unbewusst als Zeitverschwendung ansehen. Viel erholsamer ist es, Musik zu hören, da unsere Hörbahnen direkt mit dem Gefühlszentrum im Gehirn, dem limbischen System, verbunden sind. Ruhige Klänge, wie etwa Musik von Deuter „Atmosheres“ oder Brian Eno „Ambient 2“, dämpfen Stress und Anspannung nachhaltig. Probiere es aus.

Betthupferl: Auch Magen und Darm geniessen heute eine Chillout-Zeit, denn es gibt nur Brühe zum Abendessen. Erwärme dir eine Miso-Brühe (gibt es im Bioladen oder Reformhaus) und lass den Abend ganz ruhig ausklingen. Die Miso-Brühe hat eine reinigende und basische Wirkung auf den Organismus.


SAMSTAG – TATKRÄFTGE UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE ENTGIFTUNGSORGANE

Morgens

Detox-Klassiker: Starte den Tag mit einer ayurvedischen Mundspülung, die Keime und Giftstoffe ausscheidet. Dafür einen Esslöffel Bio-Sonnenblumenöl in den Mund nehmen – auch wenn es etwas Überwindung kostet – hin- und herbewegen und durch die Zahnzwischenräume pressen. Das Öl nach drei bis fünf Minuten in etwas Küchenpapier spucken, Mund mit warmen Wasser ausspülen und dann erst die Zähne putzen.

Stoffwechsel-Turbo: Auf nüchternen Magen ein Glas Zitronenwasser (1 Zitrone auspressen, Saft mit Wasser auffüllen) trinken. Das regt enorm den Stoffwechsel an.

Frühstück: Knusper-Müsli
Zutaten für 2 Personen:
50 g Buchweizengrütze
2 Äpfel
2 EL Haferkleie
5 EL Haferflocken
500 g Joghurt
1 TL Leinöl
3 EL flüssigen Honig

Zubereitung: Buchweizen in einer beschichteten Pfanne knusprig rösten. Äpfel grob raspeln. Mit Buchweizen, Haferkleie, Haferflocken, Joghurt, Leinöl und Honig vermischen. In Schälchen servieren. Tipp: Auf Kaffee am Entgiftungswochenende lieber verzichten.

Vormittags

Detox-Yoga: Jetzt wird der Kreislauf und der Stoffwechsel auf Trab gebracht – so purzeln die Pfunde. Je besser die Zellen durchblutet sind, desto intensiver arbeitet das reinigende Lymphsystem.

Wem das zu anstrengend oder zu zeitaufwendig ist, macht folgende Übungsfolge 5-mal hintereinander – aber bitte mit voller Aufmerksamkeit:

1. Bringe die Füße zueinander, strecke die Arme nach oben. Aktiviere deine Beinmuskeln und beuge ausatmend die Beine, so als wolltest du dich auf einen Stuhl setzen. Bauchmuskeln anspannen und Körperspannung bis in die Fingerspitzen aufbauen. Fünf Atemzüge halten.

2. Von der Stuhlhaltung mit dem rechten Fuß einen großen Schritt nach hinten machen und dabei den Oberkörper mit zur rechten Seite drehen. Alle Zehen zeigen nach außen. Bringe die Hände in Gebetshaltung und beuge die Beine soweit du kannst. Achtung: Die Knie zeigen zur Seite und das Gesäß ist möglichst in einer Linie mit den Beinen – die Berghaltung. Fünf Atemzüge halten.

3. Strecke die Beine, drehe die Füße parallel zueinander und bringe die Hände in die Hüfte. Beuge den Oberkörper mit geradem Rücken nach vorne, löse die Hände und greife deine Ellenbogen. Lass den Oberkörper schwer werden. Atme entspannt fünf Atemzüge. Bringe die Hände wieder in die Hüfte und richte dich mit geradem Rücken auf. Stelle dann beide Füße wieder zueinander und beginne von vorne mit der Übungsfolge.

Mittags

Mudra – Finger-Yoga: Vor dem Essen das Apan-Mudra praktizieren. Es reinigt, entschlackt und schleust Gifte aus dem Körper. Dafür Daumen-, Mittel- und Ringfingerspitzen von beiden Händen jeweils aneinander legen, leichten Druck ausüben. Kleine Finger und Zeigefinger bleiben gestreckt. Drei Minuten in dieser Haltung bleiben.

Mittagessen: Petersilienwurzel-Nuss-Salat
Zutaten für 2 Personen:
30 g Walnusskerne
4 EL Sahne
4 EL Milch
2 TL Öl (z. B. Distelöl)
1 EL Apfelessig
etwas gemahlenen Koriander
Salz, Pfeffer
200 g Petersilienwurzel mit Grün
1 Möhre

Zubereitung:
Nüsse in einer Pfanne rösten, grob hacken. Sahne, Milch, Öl und Essig verrühren. Mit Koriander, Salz und Pfeffer würzen. Etwas Grün der Petersilienwurzeln hacken, unter die Vinaigrette rühren. Petersilienwurzeln und Möhre schälen und in dünne Scheiben schneiden, mit Vinaigrette mischen. Salat anrichten und mit Walnüssen bestreut servieren.

Nachmittags

Wickeltechnik: Da die Leber ein wichtiges Entgiftungsorgan ist und bei Temperaturen zwischen 39 und 41 Grad optimal arbeitet, solltest du dich nicht genieren und für 30 Minuten mit einer heißen Wärmflasche auf dem Bauch kuscheln. Eine etwas aufwendigere, aber sehr effektive Methode: ein entgiftender Kartoffelwickel. Dafür gekochte und zu Brei gestampfte Kartoffeln in ein Geschirrhandtuch geben, den Wickel auf den rechten Oberbauch legen und mit einem warmen Tuch abdecken. 30 Minuten wirken lassen.

Wechselatmung: Nach der herrlichen Ruhe, wirst du mit folgender Atemtechnik aus dem Yoga nicht nur wieder wach, sondern entgiftest gleichzeitig auch. So geht die sogenannte Feueratmung: Komme in den Schneidersitz und senke das Kinn leicht. Atme tief durch die Nase in den Bauch ein und drücke die Bauchdecke so weit es geht raus. Atme dann tief durch die Nase aus und ziehe die Bauchdecke kräftig nach innen. Die Einatmung erfolgt jetzt automatisch. Atme wieder aktiv und kräftig aus, bewege dabei auch immer die Bauchdecke im Atemrhythmus. Mit dieser stoßweisen Atmung langsam starten, dann das Tempo steigern, bis du ein bis zwei Atemzüge pro Sekunde schafft. Atme 20–30 Sekunden in der Feueratmung, dann atme langsam und entspannt in den Bauch. Wiederhole diese Atemübung noch zweimal.

Abends

Abendessen: Sellerie-Cremesuppe mit Trüffel

Zutaten für 2 Personen:
1 mittelgroße Sellerieknolle
2 große Kartoffeln
1 Gemüsebrühwürfel ohne Geschmacksverstärker
Salz
1/2 frischer schwarzer Trüffel (ersatzweise 1 Beet Gartenkresse)

Zubereitung:
Sellerie und Kartoffeln schälen, grob würfeln. 375 ml Wasser mit Brühwürfel aufkochen. Sellerie und Kartoffeln darin 15 Minuten garen, dann pürieren. Falls die Suppe zu dickflüssig ist, einfach noch etwas Wasser zugeben. Mit Salz abschmecken. Den Trüffel schälen, in hauchdünne Scheiben schneiden und auf der Suppe verteilen.

Sofa-Lektüre: Wie wäre es auch heute, statt sich vom Fernseher berieseln zu lassen, mit einem sinnvollen Input? Hier zwei wirklich schöne Buchempfehlungen für einen geistreichen Sofa-Abend: „Noch eine Runde auf dem Karussell“ von Tiziano Terzani und „Alle sind erleuchtet: Bekenntnisse einer Yoga-Lehrerin“ von Kristin Rübesamen.

Gute-Nacht-Socken: Zugeben, das hört sich nicht besonders gemütlich an, aber ist eine bewährte Entgiftungsmethode und ist dazu noch sehr preiswert. Dafür einfach 50 g Meersalz in einem Liter heißem Wasser auflösen. Ein paar dünne Wollsocken mit dem Salzwasser tränken, gut ausdrücken und anziehen. Darüber dicke Socken ziehen und eventuell eine Wärmflasche auf die Füße legen – so ist es nicht ganz so unangenehm. Genau wie beim Basenbad wird so ein übersäuertes Milieu im Körper ausgeglichen.


SONNTAG – FÜR SCHÖNE, REINE HAUT

Morgens

Same procedure as yesterday: Drei Minuten Ölziehen, Zähne putzen und ein Zitronenwasser trinken – das ist einfach ein perfekter Start in den Tag. Du kannst dieses Ritual gerne in deinen Alltag übernehmen.

YogaEasy-Video-Tipp: YogaEasy-Abonennten können jetzt den Morgen mit einer sanften Yogastunde starten

Oder: alternative Yoga-Übung: Lege dich mit dem Rücken auf eine Yogamatte oder eine Decke. Ziehe die geschlossenen, angewinkelten Beine zum Körper. Der Kopf liegt auf der Matte und die Arme umfassen die Beine. Atme tief ein. Hebe ausatmend Kopf und Schultern, die Knie ziehen gleichzeitig Richtung Kinn. Halte diese Spannung einige Atemzüge, löse dann und lege dich flach auf den Rücken.

Frühstück: Früchte-Müsli

Zutaten für 2 Personen:
1 rosa Grapefruit
10 getrocknete Datteln
5 EL Weizenkleie
150 g Joghurt
2 EL Erdmandelflocken (Chufas Nüssli, super für Nuss-Allergiker, erhältlich im Bioladen)

Zubereitung: Grapefruit schälen, filetieren, dabei abtropfenden Saft auffangen. Datteln in Streifen schneiden. Mit Grapefruit, Saft, Kleie und Joghurt mischen. Müsli in zwei Schälchen geben und mit Erdmandeln bestreuen.

Vormittags

Wechselduschen: Bekannt wurden sie durch den „Wasserdoktor“ Sebastian Kneipp – sein Motto: Verweichlichung ist out, Abhärtung durch kaltes Wasser ist in. Durch den Wärme- und Kältereiz wird die Durchblutung angeregt und die Haut besser mit Nährstoffen versorgt. Wichtig: Zuerst den Körper mit warmem Wasser erwärmen, dann die Temperatur drosseln und bei den Füßen beginnend nach oben aufsteigend den ganzen Körper kalt abduschen. Dreimal warm und dreimal kalt abbrausen. Dann abtrocknen und den ganzen Körper wieder an den Füßen beginnend mit einem Luffa-Handschuh abbürsten. Immer in Richtung Herz arbeiten. An der Brust mit sanften Druck arbeiten, ansonsten kann es schon etwas kräftiger sein. Das sorgt für eine rosige, straffe Haut.

Mittags

Gute Schwingung: Bestimmte Töne versetzen die inneren Organe in Schwingungen und sind dadurch auch in der Lage, die Verdauung zu fördern. Optimal geeignet dafür ist das „Om“ singen, wie es dir sicher aus dem Yoga bekannt ist. Probiere es aus: Setze dich mit aufrechter Wirbelsäule in den Schneidersitz und atme tief ein. Mit der Ausatmung töne erst „Aaaa“, dann „Ohhh“ und zuletzt „Mmm“. Wiederhole die Übung noch zweimal.

Mittagessen: Buntes Gemüsecurry

Zutaten für 2 Personen:
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
15 g Ingwer
1/2 400-ml-Dose Kokosmilch
100 ml Gemüsebrühe
2 EL Sojasoße
1 EL Currypaste
2 Stangen Sellerie
1 Möhre
1/2 Frühlingszwiebeln
1/2 Brokkoli
50 g Mungobohnenkeime
2 EL Öl
2 Zweige Koriander

Zubereitung: Chili, Knoblauch und Ingwer hacken, vermischen. Kokosmilch, Brühe, Sojasoße und Currypaste in einem Topf erwärmen. Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Chilimischung darin unter Rühren 1 Minute anbraten. Sellerie, Möhre, Frühlingszwiebel und Brokkoli zugeben, 3 Minuten braten. Bohnenkeime zugeben, weitere 3 Minuten braten. Kokossoße dazugeben und 3 Minuten kochen lassen. Mit gehacktem Koriander bestreut servieren.

Nachmittags

Hautbalsam Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Gesichtsdampfbad oder Sauna. Wer sich fürs Dampfbad entscheidet, braucht 100 g Kamillenblüten. Blüten in zwei Liter Wasser köcheln lassen. Dampf etwas abkühlen lassen und mit einem Handtuch über dem Kopf fünf Minuten im Wechsel durch die Nase und den Mund atmen. Ergebnis: Die ätherischen Öle reinigen die Haut und Atemwege.

Wer die Möglichkeit hat in die Sauna zu gehen, sollte danach unbedingt die Entschlackung durch eine ätherische Ölsalbung unterstützen. Dazu ein paar Tropfen eines Aromaöls auf 100 ml süßes Mandelöl geben: Geranium, Limone und Patchouli helfen bei der Entgiftung der Haut. Rose, Rosmarin oder Zypresse bei der Leber, für die Lunge sind Eukalyptus, Lavendel und Neroli gut, die Nieren werden durch Kamille, Orange, Sandelholz und der Lymphfluss durch Zitrone, Geranium oder Rosmarin angeregt.

Abends

Abendessen: Kartoffel-Cremesuppe mit Rucola

Zutaten für 2 Personen:
300 g mehligkochende Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
2 TL Butter
400 ml Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker
2 EL Mandelblättchen
1 Handvoll Rucola
Salz, Pfeffer
70 g Sahne

Zubereitung:
Kartoffeln und Zwiebel schälen, würfeln. Zwiebel in Butterglasig dünsten. Kartoffeln und Brühe zugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Kartoffelsuppe pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rucola in mundgerechte Stücke zupfen, zur Suppe geben. Sahne steif schlagen, unter die Suppe heben. Suppe mit Mandeln bestreut servieren.

Fuß-Wellness: Jetzt gibt es ein paar Streicheleinheiten für die Füße: Mit etwas Olivenöl aus der Küche oder spezielles Massageöl (z. B. Calendula-Massageöl von Weleda) die Füße zur Durchblutungsanregung von der Ferse bis zu den Zehen etwas fester durchkneten. Zur Entlastung von Leber, Galle und Niere genau in der Mitte der Sohle unterhalb der Fußballen mit den Daumen eine Minute lang Druck ausüben. Dort sitzen entsprechende Akupressurpunkte, die mit dem Entgiftungsorganen verknüpft sind.

YogaEasy-Video-Tipp: YogaEasy-Abonennten lassen mit einer herrlichen Meditation das Detox-Wochenende ausklingen

Und für alle, die mehr Detox Yoga wollen, haben wir tolle Detox Yoga Sequenzen parat, wie zum Beispiel diese Anusara Sequenz von Veronika Freitag.