Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Yoga-Anatomie 3D: Die Heuschrecke: Salabhasana

Yoga-Anatomie 3D: Die Heuschrecke: Shalabasana

Von Ray Long

Diese Übung kräftigt die Rückenbeuger, die Rückenstrecker, die quadratischen Lendenmuskeln, den unteren Teil der Trapezmuskeln, die großen Gesäßmuskeln und die Muskeln der Oberschenkelrückseite. Bereite dich damit auf die anspruchsvolleren Rückbeugen wie zum Beispiel das Rad (Urdvha Danurasana) und das Kamel (Ustrasana) vor.

 

Hinweis zur Illustration: 

  • wenn ein Muskel blau markiert ist, wird er in der Haltung stark kontraktiert - hellblau bedeutet leicht kontraktiert
  • die dunkelrot markierten Muskeln werden dagegen stark gedehnt - die hellroten nur leicht

Synergieeffekte/Aktivierung:

 

  1. Die großen Gesäßmuskeln (Gluteus maximus) strecken die Hüfte und kippen das Becken nach hinten in die Retroversion.
     
  2. Die Muskeln der Oberschenkelrückseite strecken die Hüfte und heben die Beine an.
     
  3. Die Adduktoren strecken die Hüfte und ziehen die Oberschenkel zur Körpermitte.
     
  4. Die Quadrizepse (Quadriceps femoris) strecken die Knie.
     
  5. Die Rückenstrecker (Erector spinae) wölben den Rücken nach innen


     
  6. Der untere Teil der Trapezmuskeln (Trapezius) zieht die Schultern nach unten.
     
  7. Die hinteren Deltamuskeln (Deltoideus posterior) ziehen die Arme nach hinten.
     
  8. Die Trizepse (triceps brachii) strecken die Ellenbogen.
     
  9. Die Brustmuskeln (Pectoralis major & minor) weiten den Brustkorb.
     
  10. Die tiefen Hüftbeuger strecken die Lenden-Darmbein-Muskeln, die Kammmuskeln und die langen Schenkelanzieher.

In unserem Asana-Clip erklärt dir Iyengar Lehrerin Marina Pagel, wie du Shalabasana korrekt aufbaust:

YogaEasy-Video abspielen

Dieser Text ist ein Auszug aus Ray Longs Buch "Yoga Anatomie 3D - Band 2: Die Haltungen", erschienen beim riva Verlag. Die Illustrationen stammen von Chris Macivor.

zurück nach oben