Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Yoga zur Regeneration
Bildquelle: Shutterstock.com

Probier’s mit Gemütlichkeit: Yoga zur Regeneration

Von Kristin Rübesamen

Lange Tage, nasses Klima und eine endlose Liste, die abgearbeitet werden muss. Manchmal sind wir für eine intensive Yogapraxis einfach zu erledigt. Aber wer sagt denn, dass ein paar Yogaübungen nicht genauso gut tun? Hier einige simple Übungen, die jedem gut tun, egal ob Anfänger oder Fortgeschritten.

1. Du kommst aus der vollen U-Bahn und alle waren erkältet: FÜR DIE ATEMWEGE

Setze dich bequem mit gekreuzten Beinen hin, das Becken erhöht auf einem Kissen oder deinem Klotz. Übe immer abwechselnd eine lange Runde Kapalabhati und Drehsitz. Achte darauf, dein Becken nicht mitzudrehen, sondern die Drehung erst oberhalb des Nabels stattfinden zu lassen.

Lass dich von Anna Trökes anleiten:

Yoga Video Tutorial: Kapalabhati Atmung (Schädelleuchten)YogaEasy-Video abspielen

2. Du hast den ganzen Tag gefröstelt: FÜR WÄRME

Komm’ in Tadasana, den Berg. Verhake mit der Einatmung beide Daumen ineinander, strecke die Arme weiter über den Kopf nach oben, und beuge dich schwungvoll mit der Ausamtung in die Vorbeuge, dabei nimmst du die Arme über den Kopf Richtung oben.

Behalte die Knie in der Vorbeuge unbedingt gebeugt und stehe, um die Balance nicht zu verlieren, lieber breitbeinig.

Bewege dich richtig schwungvoll und ruhig etwas schneller, als du denkst. Du kannst hier nichts verkehrt machen.

Am Schluss verharre ein wenig in der Vorbeuge, lasse Arme und Hände zum Boden gleiten und baumeln. Spüre die Wärme, die du geschaffen hast, in der Körpermitte.

3. Du hast den ganzen Tag in Besprechungen gesessen und hast schwere Beine: FÜR DIE DURCHBLUTUNG

Falte eine feste Decke auf die Größe einer Fußmatte und lege sie an die Wand. Bringe nun dein Gesäß auf die Decke und strecke die Beine nach oben. Justiere die Decke so, dass es gemütlich für den unteren Rücken ist.

Idealerweise bindest du die Beine auf Höhe der Schienbeine locker zusammen, so dass sie etwa 30 cm Abstand haben. So halten sich die Beine von alleine.

4. Du warst stundenlang über den Computer gebeugt und dein Nacken tut weh: FÜR DIE BRUSTWIRBELSÄULE

Rolle dir eine Decke zu einer länglichen festen Rolle und lege sie vertikal so auf den Boden, das du dich mit der ganzen Wirbelsäule darauf legen kannst. Dein Gesäß sollte am Boden bleiben, deinen Kopf kannst du entweder auf die Decke oder alternativ auf ein Kissen betten. Die Beine streckst du einfach weit weg von dir oder bringst für den liegenden Schmetterling die Fußsohlen zusammen und läßt die Knie auseinander oder auf jeweils ein weiteres Kissen fallen.

5. Du hast den ganzen Tag gehetzt: FÜR ERDUNG

Komm für fünf bis zehn Atemzüge in den Hund und danach für zwanzig Atemzüge ins Kind. Wiederhole die Übung.

Achte darauf, im Hund die Knie gebeugt zu lassen. Es soll nicht dein bester Hund sein, sondern lediglich zur Erdung und als Umkehrhaltung zur Klärung des Geistes dienen.

Hier kannst du dir nochmal anschauen, wie der Hund richtig geht.

Yoga Video adho mukha svanasana (Herabschauender Hund)YogaEasy-Video abspielen

 

Bild: Focus on Yoga | Simone Leuschner

zurück nach oben