Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Klar im Kopf: Feng Shui für deine Seele
Bildquelle: Shutterstock.com

Klar im Kopf: Feng Shui für deine Seele

Von Karen Welters

Gesucht: Müllabladeplatz für geistigen Ballast

Wenn du dich oft träge und niedergeschlagen fühlst, sind dafür meist nicht die Kilos verantwortlich, die du mit dir rumträgst. Auch wenn uns das oft suggeriert wird. Es ist vielmehr der geistige Ballast, der dich niederdrückt. Etwas „belastet dich”, „liegt dir auf der Seele”, „lastet schwer auf deinen Schultern” oder „schlägt dir aufs Gemüt”. Es gibt viele Ausdrücke für den Müll, den wir mit uns rumschleppen und nirgends loswerden können. Doch loswerden müssen wir ihn, damit wieder Raum für positive Gedanken und Emotionen frei werden kann. Nur wie?

Im Yoga gehen wir davon aus, dass Geist und Körper untrennbar miteinander verbunden sind. Was unsere Psyche belastet, belastet demnach auch unseren Körper. Negative Gedanken und Emotionen schlagen sich in Energie-Blockaden nieder – auf grobstofflicher Ebene können sich diese als körperliche Beschwerden wie Nacken-Verspannungen, Rücken- oder Kopfschmerzen bemerkbar machen, auf feinstofflicher Ebene sind die Symptome subtiler und nicht so leicht greifbar. Klar ist: wenn deine Energie nicht frei fließen kann, fühlst du dich unausgeglichen, träge und beschwert. Was kannst du tun, um deinen ganz persönlichen Energiehaushalt zu harmonisieren?

Die Jahrtausende alte Lehre des Yoga gibt uns hierzu viele Antworten. Die Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenspiel aller auf und in uns wirkenden Energien ist ein gut genährter und gepflegter Körper. Hier können wir mit einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßiger Asana-Praxis und den klassischen Reinigungsmethoden des Hatha Yoga ansetzen. Hierzu gehört auch und vor allem die Reinigung des Geistes, zum Beispiel durch Konzentrationsübungen und Meditation. Die harmonische Verbindung von Körper und Geist erfolgt letztlich über den Atem - wer seinen Atem beherrscht, kann seinen Geist zur Ruhe bringen. Mit der Ausübung von Pranayama-Techniken können wir hier wahre Wunder in der Harmonisierung unserer Energieflüsse erzielen. Die ganzheitliche Lehre des Yoga zielt darauf ab, gegensätzliche Energien wie Yin und Yang, Sonne und Mond, männlich und weiblich, Bewegung und Ruhe, auszugleichen und zu harmonisieren.

Auch andere Systeme, wie die daoistische Harmonielehre Feng Shui, beschäftigen sich mit der Harmonisierung von Energieflüssen und lassen sich letztendlich auf die Yin-Yang-Philosophie zurückzuführen. Wobei die Lehre des Feng Shui versucht, die natürlichen Energieflüsse in unserer Umgebung zu nutzen und sie zu harmonisieren, damit sie sich positiv auf unser Leben auswirken können. Wir haben 5 grundlegende Tipps für dich zusammengestellt, wie du dir die Lehre des Feng Shui zunutze machen kannst, um mehr Leichtigkeit in dein Leben zu bringen:

1. Harmonie in deinem Wohnraum

Fange damit an, deinen persönlichen Wohnraum auf den Prüfstand zu stellen: Gehe achtsam von Raum zu Raum. Lass' die Energie auf dich wirken. Frage dich, ob du all diese Gegenstände, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben, wirklich brauchst. Rufen sie positive Assoziationen und Gefühle in dir hervor, bereichern sie dein Leben? Wenn nein: raus damit! Trenne dich zum Beispiel von überflüssigen Klamotten, die du sowieso nie trägst, und drücke die alberne ‚Ich hab dich lieb’-Tasse von deinem Exfreund endlich in die Tonne. Entrümpele deine Wohnung und du wirst sehen, wie befreiend sich das anfühlt, wenn geblockte Energien wieder freigesetzt werden.

2. Klare Verhältnisse in deinem sozialen Umfeld 

Übertrage die Feng Shui-Philosophie von deinem Wohnraum auf dein soziales Umfeld: Betrachte deinen Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis, und überlege dir, welche der Beziehungen authentisch sind. Sei ganz ehrlich mit dir selbst. Betrachte dich und andere liebevoll. Gibt es ein Familienmitglied, mit dem du immer wieder aneinander gerätst, weil euch vielleicht alte Rollenbilder oder Konflikte im Wege stehen? Ein offenes Gespräch kann hier sehr befreiend sein, euer Verständnis füreinander erhöhen und euch wieder näher bringen. Oder hast du 'Freunde', die grundsätzlich mehr Energie von dir ziehen als sie dir geben? Hält das Fundament eurer Freundschaft diesem Ungleichgewicht stand? Vielleicht ist es auch hier an der Zeit für ein klärendes Gespräch. Sorge für klare Verhältnisse in all deinen Beziehungen und du wirst auch in dir selbst eine neue Klarheit erfahren.

3. Klarheit in deinem Kopf

Beobachte achtsam den Lärm und all die Informationen, die täglich auf dich einströmen. Bist du ständig an deinem Smartphone mit Facebook, Instagram & Co zugange? Sieht man dich öfter mit Kopfhörern in den Ohren als ohne?  Läuft der Fernseher grundsätzlich im Hintergrund, wenn du zuhause bist? Dann halte inne und frage dich, welcher der Informationen dich bereichern und welche dich eigentlich nur unnötig belasten. Lasse deine Social Media Kanäle einfach mal bewusst ruhen, reduziere den Lärm um dich herum, gehe öfter mal in die Natur statt in die Stadt und du wirst sehen, dass Ruhe in deine Gedanken einkehrt und du wieder freier durchatmen kannst.


Schon angemeldet? YogaEasy Detox Challenge 2017
Für vollständigen Zugriff auf alle Detox Rezepte, Einkaufslisten und deine Detox Yogastunden melde dich jetzt an. Für mehr Energie und Leichtigkeit in 10 Tagen!
JETZT ANMELDEN

4. Lass' die Energie frei fließen

Das körperliche Bewegung uns gut tut, wissen wir. Die richtige Balance an Ruhe und Bewegung zu finden, ist allerdings nicht immer einfach. Studien zeigen, dass der Großteil der Menschen sich nicht ausreichend bewegt. Es gibt aber auch viele, die regelmäßig Sport als Ausgleich zum Alltag brauchen, ja sich und ihren Körper vielleicht sogar damit überfordern. Mache dir einmal in Ruhe Gedanken, wie es um dein persönliches Bewegungskonto bestellt ist. Wie achtsam gehst du mit deinem Körper um? Gönnst du ihm ein harmonisches Verhältnis von Aktivierung und Entspannung? Du solltest dich regelmäßig auspowern, z.B. durch eine Laufrunde in der frischen Luft, aber auch wieder für Regeneration sorgen. Eine regelmäßige Yogapraxis kann dich hier optimal unterstützen. Aber auch andere Bewegungstechniken wie die asiatischen Trainingsmethoden Tai Chi oder Qi Gong haben eine beruhigende und stärkende Wirkung auf deinen Körper und Geist. Das Wichtigste ist, dass du Freude an der Bewegung findest, dann wird sie deine Energie auch wieder frei zum fließen bringen.

Wenn du gleich mit einer sanften, ausgleichenden Yoga-Praxis beginnen möchtest, kannst du dich hier von der wunderbaren Anusara-Lehrerin Veronika Freitag durch eine Yoga-Sequenz für innere Balance führen lassen:

Yoga Video Yoga für innere BalanceYogaEasy-Video abspielen

5. Feng Shui für deine Seele

Jede Aufräumarbeit beginnt und endet in deinem Geist. Indem du bewusst und achtsam mit dir und deiner Umwelt umgehst, gibst du deinem Geist den Raum, den er braucht, um frei und unbeschwert sein zu können. Nimm dir also öfter einer Auszeit vom Alltag und wirf’ einen Blick nach innen statt nach außen: gönne dir Ruhe vor deinen Gedanken, Ruhe vor deinen Emotionen und Empfindungen, und genieße einen Moment der Stille, in dem du einfach nur sein kannst. Durch regelmäßiges Meditieren wirst du eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit erfahren, die sich positiv auf all deine Lebensbereiche auswirken wird.

Probiere es gleich aus und tauche mit Anna Trökes in einen Moment der Stille, um deinen inneren Raum zu erfahren:

Yoga Video Meditation: Den inneren Raum erfahrenYogaEasy-Video abspielen

zurück nach oben