Du verwendest einen veralteteten Browser (Other 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
Home-Fitness: Wie du zu Hause mit Yoga fit bleibst
iStock

Home-Fitness: Wie du zu Hause mit Yoga fit bleibst

Von Katharina Maurer
Kennst du es auch, dieses träge, tamassige Gefühl, das einen leicht überkommt, wenn man erst einmal ohne Struktur zu Hause sitzt? Du hast auf nichts mehr Lust, bist womöglich genervt – von anderen und dir selbst. Das gilt es zu vermeiden. Aktive Menschen sind in der Regel besser drauf, fitter und gesünder. Und auch das Gefühl des Eingesperrtseins und des Alleinseins lässt sich ein bisschen besser ertragen. 

Wir sind das so einfach nicht mehr gewöhnt: zu Hause bleiben. So viel Zeit zu haben. Nichts zu tun zu haben – oder zumindest nicht die Dinge tun zu können, an die wir uns schon so in unserem Alltag gewöhnt haben, die wir lieb gewonnen haben. Das Yogastudio, die Sauna, der Fitnessclub – alle haben geschlossen. Die gute Nachricht ist: Eigentlich brauchst du diese Orte nicht, um fit zu bleiben. Das kannst du auch ganz allein zu Hause. Das gilt im Übrigen nicht nur für den Körper, sondern auch für deinen Geist. Wenn wir fit und aktiv bleiben, können wir auch die Lasten, die diese Situation gerade mit sich bringt, leichter schultern. Yoga ist eine gute Art, dich zu Hause fit zu halten, weil du nur wenige Hilfsmittel und relativ wenig Platz brauchst. Dein eigenes Körpergewicht reicht dafür aus.

3 Gründe, um jetzt zu Hause aktiv zu bleiben

  1. Dein Gemüt: Ein kleines Work-out zu Hause bzw. körperlich fit zu bleiben, hilft auch deiner seelischen Gesundheit. Körperliche Aktivität macht dich ausgeglichen, erhöht die Ausschüttung von Glückshormonen und wirkt positiv auf dein Nervensystem.
  2. Dein Herz-Kreislauf-System: Dein Kreislauf freut sich über Aktivierung und hält auch automatisch die anderen Körpersysteme in Schuss. Sorge für eine Extra-Dosis Sauerstoff im Blut, indem du ihn mit Bewegung anregst.
  3. Dein Immunsystem: Besonders jetzt ist es wichtig, dein Immunsystem zu stärken. Und dazu – das kann man nicht anders sagen – ist es natürlich auch wichtig, hin und wieder rauszugehen. Mach einen meditativen Spaziergang an der frischen Luft oder geh eine Runde joggen. Selbst wenn du dich noch nie zu den Joggern gezählt hast. Im Moment kann es eine Wohltat sein, diese rare Zeit an der frischen Luft zu nutzen, um aufzutanken und sich einfach mal ein bisschen zu bewegen. Zum Glück ist das weiterhin ja auch erlaubt.

Schwitzalarm: 3 Yogavideos, die dich auf Trab bringen

Aber auch mit Yoga kannst du dein System in Wallungen bringen. Wir haben dir drei fordernde und aktivierende Sequenzen rausgesucht.

1. Mit Sonia Taylor Bach kannst du einen kraftvollen Ninja Flow üben. Eine tänzerische Sequenz, die viel Freude macht:

Yoga Video Ninja Yoga: ein kraftvoller Flow für FortgeschritteneYogaEasy-Video abspielen

 

2. Hier kannst du mit Kai Hill dein Selbstbewusstsein stärken. Besonders in Zeiten, in denen alles unsicher scheint, tut ein starkes Selbstbewusstsein gut:

Yoga Video Ein kraftvoller Flow: Inhale confidence – exhale doubtsYogaEasy-Video abspielen

 

3. Core-Queen Nicole Bongartz widmet diese erdende Sequenz Ganesha. Ganesha ist der indische Gott, der Hindernisse aus dem Weg räumt. Ob Corona oder nicht: Hindernisse möchten wir doch immer gern aus dem Weg räumen, nicht wahr?

Yoga Video Ganeshas GrooveYogaEasy-Video abspielen

 

Wenn du ein bisschen mehr Motivation und Anleitung wünscht, kannst du dich hier für das High-Intensity-Progamm mit Sonia Taylor Bach anmelden. Dann kommt die Motivation jeden Morgen in dein Postfach geflattert:


Bauch, Beine, Flow: Das High-Intensity-Yoga-Programm
Möchtest du in deine Kraft kommen, Ausdauer aufbauen und dich rundum fit und wohlfühlen? Unser Programm „Bauch, Beine, Flow” bietet dir über 10 Tage jeden Tag abwechselnd einen fordernden High-Intensity-Yoga-Flow und einen Ruhetag mit einer entspannenden Yoga-Sequenz oder einer Meditation.
JETZT ANMELDEN

Zu Hause Yoga üben – wie du den Schweinehund überwindest

Meistens kostet es etwas Überwindung, eine Home-Praxis zu etablieren – besonders, wenn du sonst immer lieber ins Fitness- oder Yogastudio gegangen bist. Und das ist interessanterweise oft selbst dann der Fall, wenn du eine intensive, vielleicht sogar tägliche Yoga-Praxis hast. Ein neuer Ort und eine neue Routine setzen gefühlt erst mal alles auf Anfang. Wichtig ist, einfach loszulegen – auch wenn es kleine Schritte sind. Zu Beginn reicht es vielleicht schon, ein paar Sonnengrüße und ein Savasana zu üben. Von hier steigerst du dich.

Tipps für deine Home-Praxis

  1.  Wähle einen festen Ort, und mach es dir dort so richtig schön.
  2. Eine feste Zeit hilft dir ebenfalls, dein Vorhaben umzusetzen (hilft auch deinen Kindern – falls du welche hast –, deine kleine Me-Time zu akzeptieren, zumindest langfristig gedacht).
  3. Setze dir ein Ziel, und verfolge es jetzt aktiv. Wie diese eine Asana, die du schon immer mal lernen wolltest – den Kopfstand oder den Handstand zum Beispiel. Gerade jetzt ist eine sehr gute Gelegenheit, wirklich jeden Tag zu üben und diese eine Haltung  meistern. Du wirst dich wundern, was regelmäßiges Üben so bewirkt.
  4. Als Motivation kannst du ein Übungstagebuch führen und damit beobachten, was dir wann und zu welchem Zeitpunkt gutgetan hat. Vielleicht erhältst du so besseren Zugang zu deinen Bedürfnissen und erfährst dadurch viel Neues über dich und deine Yoga-Praxis.
  5. Achte darauf, dass deine Muskeln gut aufgewärmt sind, bevor du übst. Perfekt, um den Körper aufzuwecken und auf die Praxis vorzubereiten, sind natürlich die Sonnengrüße, aber du kannst dich auch anders warm machen. Mit Hüpfen, Armeschwingen, Hampelmännern – du kannst da kreativ und spielerisch werden. Dann kommt ein bisschen Abwechslung in deinen sportlichen Alltag.
  6. Es kann auch motivierend sein, dir jeden Tag eine neue Körperregion vorzunehmen. Wenn du an einem Tag eine Core-Praxis geübt hast, kannst du dir am nächsten Standhaltungen für deine Beine vornehmen oder eine Yin-Praxis für deine Faszien.

Videos, mit denen du gezielt einzelne Körperregionen trainieren kannst

In unserer Video-Auswahl findest du Sequenzen für die verschiedenen Körperregionen, zwei stellen wir dir hier schon vor:

1. Gabriela Bozic übt einen Flow für starke Beine und Knackpo mit dir:

Yoga Video Starker Körper, klarer Geist - Teil 1: Für einen knackigen Po und schöne BeineYogaEasy-Video abspielen

2. Gabriela Bozic übt einen Flow für eine schlanke Taille und gesunde Schultern mit dir:

Yoga Video Starker Körper, klarer Geist - Teil 3: Für eine schlanke Taille, gesunde Schultern und schöne ArmeYogaEasy-Video abspielen

zurück nach oben